2. Mannschaft – FV Germania Würmersheim | FVW | 1919

2. Mannschaft

Bezirk

Baden-Baden

Staffel

Kreisliga A, Staffel Nord

Trainingszeiten

Di + Do, 19:00 - 20:30 Uhr

Trainer

Patrick Wagner

Trainer & Betreuer

Valentin Stürmlinger

Spielberichte

FVW II - FC Rastatt 04 0:1

Eine ärgerliche Niederlage musste unsere Zweite beim wohl ersten Aufeinandertreffen der Vereinsgeschichte gegen den FC Rastatt 04 hinnehmen. Unser junges Team hielt gegen die mit erfahrenen Spielern bestückten Gäste lange gut mit und zeigte sich ebenbürtig. Leider verpasste man es im letzten Drittel den entscheidenden Pass zu spielen und kam so nur zu wenigen Torabschlüssen. Insgesamt agierte man vor allem in der Zentrale zu hektisch und ungenau und musste nach einem Konter den bitteren Rückstand hinnehmen (75.). Unser Team bäumte sich noch einmal auf, kam aber gegen sicher stehende Rastatter weiterhin nicht in die Gefahrenzone. Auch über mehrere Standartsituationen sollte ein Treffer nicht gelingen, so dass es bis zum Schluss beim knappen Rückstand blieb. Auch wenn man gut mithielt, stand man am Ende mit leeren Händen da und verpasste es den Abstand auf die Abstiegsplätze auszubauen.

SV Forbach - FVW II 1:1

Am Sonntag trat unsere Zweite am berüchtigten Eulenfelsen an und hatte vor allem zu Beginn des Spiels noch Schwierigkeiten mit dem ungewohnt kleinen Platz. Nach einer anfänglichen Abtastphase nahm die Partie Tempo auf und beide hatten ihre ersten Möglichkeiten. Yasin Sahin vergab aus unserer Sicht zweimal nur knapp die mögliche Führung. Doch auch Forbach zeigte sich stets gefährlich und stand in der Defensive sehr kompakt. Jannis Bukovic, der sein Pflichtspieldebut im Tor für die Aktivität absolvierte, konnte sich beweisen. Nach dem gerechten 0:0-Halbzeitstand begann die zweite Hälfte äußerst unglücklich. Kurz nach Wiederanpfiff leisteten wir uns einen unnötigen Ballverlust und musste durch einen Sonntagsschuss den 1:0-Rückstand hinnehmen. Es war der Wachrüttler für unsere Mannschaft, die von nun an das vom Schiedsrichter souverän geführte Spiel diktierte und sich Chancen erspielte. Es dauerte jedoch bis zur 72. Minute ehe Marius Wagner von der linken Seite der sehenswerte Ausgleich gelang. Danach hatten beide Teams die Möglichkeit auf den Sieg, blieben aber erfolglos. Der Dank gilt den beiden AH-Veteranen Stefan Klein und Fabian Beller, die uns mit ihrer Routine stabilisierten.

FC Obertsrot - FV Würmersheim II 6:1

Nach zuletzt zwei Siegen in Serie war man gewillt auch beim Tabellenzweiten etwas Zählbares mitzunehmen. Trotz einiger Ausfälle war das Team gut besetzt und hielt von Beginn an gut dagegen, auch wenn den Gastgebern die frühe Führung aus stark abseitsverdächtiger Position gelang (7.). Nur kurze Zeit später verpasste Luca Weisenburger mit einem Freistoß knapp den Ausgleich. Es entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem wir in der ersten Hälfte gut mithielten. Einziges Manko waren die vielen Schnittstellenpässe, die man immer wieder zuließ. Torhüter Rafael Schorpp zeichnete sich durch schnelle Reaktionen und gutes Stellungsspiel aus, so dass es mit dem knappen Rückstand in die Pause fing. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte der FCO auf 2:0 nach einem Fehler in unserem Spielaufbau. Wenig später setzte der Gastgeber mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern zum 3:0 nach. Nach einer schönen Einzelaktion von Yasin Sahin gelang unserem Team der Anschlusstreffer (63.). Doch die Hoffnung hielt nicht lange. Vor allem im letzten Drittel der Partie war der FCO klar überlegen, nutzte das Durcheinander in unserem Defensivverbund und schraubte das Ergebnis deutlich in die Höhe.

FVW II - FV Ottersdorf 2:1

Am Sonntag empfing unsere Zweite den FV Ottersdorf. Beide Teams holten sich in der Woche zuvor den ersten Sieg und waren dementsprechend motiviert. Es entwickelte sich in der ersten Hälfte eine gute Partie, in der die Gäste die erste Chance hatten, aber nur den Pfosten trafen (8.). Kurze Zeit später verpasste Adam knapp nach Vorarbeit von Kleber (11.). Der sehenswerteste Spielzug der Partie führte schließlich zum 1:0. Jakob Voß setzte Felix Reis auf der rechten Außenbahn in Szene. Dessen gut geschlagene Flanke verwertete Marcel Adam im Strafraum zur Führung (17.). Kleber hätte kurz später nachlegen können, scheiterte jedoch knapp. Fast im Gegenzug fiel dann das 1:1(26.). Im zweiten Durchgang verflachte die Partie etwas und viele Unterbrechungen waren die Folge. Beide hatten zwar den unbedingten Siegeswillen, jedoch führten viele Spielaufbauversuche ins Leere. Torhüter Rafael Schorpp erwies sich als sicherer Rückhalt. Der FVO war gerade etwas am Drücker, als sich der FVW durch einen Konter befreite. Nach toller Flanke setzte Samuel Kleber den Ball an die Latte, doch die beiden Stürmer setzten nach. Adam brachte den Ball erneut zu Kleber, der dieses Mal per Kopf einnetzte (74.).

1. SV Mörsch II - FVW II 1:3

Im dritten Spiel gelang unserer Zweiten endlich der erste Erfolg der neuen Saison. Beim Derby in Mörsch zeigte sich das Team vor allem in der Offensive variabler und zielstrebiger als in den vorherigen Partien. Da auch der Defensivverbund eine ordentliche Leistung zeigte, nahm man verdientermaßen die drei Punkte mit nach Hause. In der 35. Minute setzte sich der agile Daniel Essig durch und fand Yasin Sahin, der Luca Weisenburger bediente. Dieser traf zur Führung ins linke Eck - eine sehenswerte Aktion der drei Nachwuchsspieler. Mit der verdienten Führung ging es in die Pause. Direkt nach Wiederanpfiff setzte Mörsch unser Team unter Druck und erarbeitete sich den Ausgleich (46.). Doch die Blau-Weißen spielten weiter nach vorne, wurden immer stärker und gingen schnell wieder in Führung. Sahin setzte Roman Balke in Szene, der zum 1:2 traf (50.). Die Gastgeber zeigten sich nun angeschlagen und fanden kaum mehr in die Partie, da unser Team geschlossen auftrat und sich nicht aus der Ruhe bringen ließ. Die Entscheidung fiel dann nach einer Ecke, die bei Yasin Sahin landete. Dieser sicherte sich den dritten Scorerpunkt, nachdem sein Pass von Marcel Adam zum 1:3 vollendet wurde (87.).

FVW II - SV Staufenberg 0:1

Wir bereits in der vergangenen Woche musste sich unsere Zweite am Ende knapp geschlagen geben, obwohl man über 90 Minuten hinweg dem Favoriten ebenbürtig war. Die Blau-Weißen erwischten den besseren Start und waren schnell im Spiel. Luca Weißenburger hätte beinahe die frühe Führung nach Vorarbeit von Glawon herstellen können. Mitten hinein in die gute Phase kam es dann im Aufbauspiel zu einem unglücklichen Fehlpass, der einen Konter der Gäste verursachte. Trotz mehrerer Möglichkeiten gelang es unserer Hintermannschaft nicht den Ball aus der Gefahrenzone zu bekommen, so dass Gästecoach Florian Huber die glückliche Führung erzielen konnte. Auch im Anschluss war unser Team zwar spielbestimmend, doch zwingende Möglichkeiten wurden nicht herausgespielt. Es fehlte über 90 Minuten hinweg die zündende Idee und ein wirklich gefährlicher Abschluss. Viel zu oft landete der letzte Pass in den Füßen der Gegner. Dass Staufenbergs Torhüter wenig zu tun bekam, zeigt die aktuelle Problematik unseres Teams auf. Am Ende siegte nicht die bessere, aber die reifere Mannschaft aus Staufenberg mit 0:1.

VfR Bischweier - FVW II 2:1

Eine knappe und zugleich ärgerliche Niederlage musste unsere Zweite am ersten Spieltag der Kreisliga A hinnehmen. Unser junges Team erwischte den besseren Start und hatte die ersten guten Möglichkeiten. Dann schlug der Favorit jedoch aus dem Nichts zu und ging nach einer Schlafmützigkeit in Führung (20.). Dennoch war man weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, ließ eine weitere sehr gute Chance aber aus. Kurz danach war Jannik Walter zur Stelle, der per Strafstoß den verdienten 1:1-Ausgleich herstellte (29.). Nur wenig später durfte auch der Gastgeber vom Punkt aus antreten, doch unser starker Rückhalt Nicolas Kratz parierte. Wenige Minuten später war dann aufgrund einer Verletzung für ihn Feierabend, so dass Verteidiger Felix Weber zwischen die Pfosten musste. Kurz nach Wiederanpfiff kam der VfR nach einer Ecke zu erneuten Führung. Unser Team zeigte sich nicht geschockt, spielte weiter mutig nach vorne und haderte nach einem nicht gegebenen Tor mit dem Unparteiischen. Aber auch in der Folge waren Möglichkeiten vorhanden. Dass Ersatzkeeper Felix Weber einen weiteren Strafstoß hielt, blieb leider eine Randnotiz, da man am Ende mit leeren Händen die Heimreise antreten musste.