1. Mannschaft – FV Germania Würmersheim | FVW | 1919

1. Mannschaft

Aktivität

Bezirk

Baden-Baden

Staffel

Landesliga, Staffel 1

Trainingszeiten

Mo + Di +Do, 19:00 - 20:30 Uhr

Trainer

Srecko Pleic

Trainer & Betreuer

Marco Wipfler

Spielberichte

FV Würmersheim - SV Rust 3:0

Das Spiel gegen Rust, das in der Vorwoche noch den Spitzenreiter geschlagen hatte, wurde von Beginn an intensiv geführt, wobei die Germanen durch Mahler die erst Chance hatten (3.) und auch danach weiter Druck ausübten. Die Gäste, die das Hinspiel souverän mit 2:0 für sich entschieden, kamen nach gut 15 Minuten auch zu ersten Abschlüssen, doch der FVW blieb gefährlicher. Einen Kopfball des starken Mahlers hielt der Torhüter, ein Schuss von Bastian landete am Pfosten (22.+27.). Auch nach der Pause war man gut im Spiel, nahm jeden Zweikampf an, zeigte große Lauffreude und den schnellen Weg nach vorne. Der lauffreudige Kleber drang in der 69. Minute in den Strafraum ein, wurde gefoult und den fälligen Strafstoß verwandelte Jona Bauer souverän zum 1:0 (70.). Es folgte eine Drangphase, die mit einem sehenswerten Spielzug über sechs Stationen und dem 2:0 endete. Vor allem das Zusammenspiel zwischen Torschützen Yasin Sahin und Max Pangraz im Strafraum hätte nicht besser laufen können (78.). In der Folge konnte sich auch Torhüter Brunner beim einzig gefährlichen Abschluss von Rust beweisen, ehe Daniel Kölmel in einem überragenden Dribbling die Gegner stehen ließ und auf 3:0 stellte (86.).

Rückblick
Vier Siege, 12 Punkte, 11:0-Tore – das ist die fast unwirkliche Bilanz unseres Teams in den vergangenen vier Wochen. Stand man Mitte Oktober noch mit vier Punkten abgeschlagen auf dem letzten Platz, hat sich das Team wieder an die Nichtabstiegszone herangekämpft. Was wohl die wenigsten für möglich hielten, wurde wahr. Klar, es ist noch nichts gewonnen und nach wie vor steht man auf dem vorletzten Platz, aber die Auftritte unserer Mannschaft machen Mut und lassen hoffen, dass auch ab März noch einmal etwas geht. Das Kompliment geht an alle Spieler und an das Trainerteam, die Woche für Woche die Nerven behielten, kontinuierlich weiterarbeiteten und dafür belohnt wurden. Auch die Zuschauer wussten das zu schätzen und kamen am Samstag zahlreich auf unser Sportgelände. Es ist fast etwas schade, dass die Landesliga wegen einer unnötigen Wüsten-WM nun pausiert. Dennoch: Die Hoffnung ist wieder da, auch wenn es noch ein langer und schwieriger Weg ist.

FV Würmersheim - SV Oberwolfach 2:0

Mit dem dritten Sieg in Serie lässt unsere Erste auch gegen den Tabellendritten aufhorchen und zeigt, dass man durchaus in der Lage ist, in der Liga mitzuhalten. Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die nach fünf Minuten eine erste gute Möglichkeit ausließen. Nach gut 15 Minuten wurde unsere Mannschaft stärker und übernahm die Kontrolle. Eine erste Großchance ließ Samuel Kleber noch ungenutzt (20.), ehe zehn Minuten später eiskalt vor dem Tor blieb und die verdiente Führung erzielte (30.). Die Spielphase gehörte nun eindeutig den Germanen und der zweite Treffer lag in der Luft, doch war man zu inkonsequent vor dem Tor (32.+34.), als Mahler und Bacic knapp scheiterten. Mit der Führung im Rücken ging es in den zweiten Durchgang. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Yasin Sahin für das 2:0. Nach einer Hereingabe von rechts, spitzelte er den Ball ins Tor (47.). Dies gab dem Team Sicherheit und relativ souverän spielte man nun die zweite Hälfte, ohne große Chancen zuzulassen. Hätte man die Konter besser ausgespielt, hätte man das Ergebnis in die Höhe schrauben können. Eine starke Teamleistung und vor allem die Überlegenheit in den Zweikämpfen sorgten für einen verdienten Heimsieg.

FSV Seelbach - FV Würmersheim 0:2

Beim Aufsteiger gelang unserem Team nach hartem Fight und einer äußerst starken ersten Hälfte ein verdienter Auswärtserfolg. Von Beginn an war man gut im Spiel und nahm die zahlreichen Zweikämpfe an. Der FSV hatte zunächst etwas mehr von der Partie, ehe die Germanen offensiv aktiver wurden und nach einem Zweikampf Strafstoß forderten, aber nicht erhört wurden. Nach Freistoß von Daniel Kölmel über rechts und dem Abschluss per Kopf von Luca Reis wurde man mit dem 0:1 belohnt (32.). In einer starken Phase, in der man vor allem über die 6er-Position durch Wehrle immer wieder das Spiel aufbaute, kam man zu guten Angriffen, doch es musste erneut ein Standard her: Kurz vor der Pause versenkte Jona Bauer aus knapp 20 Metern den Ball direkt im Tor. Mit breiter Brust ging es in den zweiten Durchgang. Die Gastgeber attackierten erwartungsgemäß hoch, doch die Defensive hielt stand. Der starke Manuel Bauer rettete einmal auf der Linie (58.) und Basti Brunner im Tor war erneut bestens aufgelegt. Nach einem Platzverweis für Seelbach in einem jetzt ruppigen Spiel, ergaben sich neue Räume. Eine schöne Volleyabnahme von Ozan Inal hätte ein Tor verdient, doch der FSV-Torhüter hielt glänzend (73.).

FV Würmersheim - TuS Oppenau 4:0

Gegen den TuS Oppenau konnte man am Samstag endlich den ersten Heimdreier verbuchen - hoch verdient. Beide Teams zeigten sich zu Beginn auf Augenhöhe, ehe die Gäste per Freistoß die Latte trafen und kurz später der Außenpfosten rettete. Die Drangphase hielt jedoch nicht lange. Klebers Tor zum vermeintlichen 1:0 wurde aus unersichtlichem Grund nicht gegeben (24.). Bastian Brunner parierte zehn Minuten später stark, ehe die Germanen kurz vor der Pause drei gute Chancen liegen ließen. Eine muntere Hälfte sollte im zweiten Durchgang seine Fortsetzung finden, jedoch spielten jetzt nur noch die Germanen. Per Kopf konnte Luca Reis die Führung herstellen (50.) und nur wenige Minuten später war es Ozan Inal, der in aller Ruhe den Ball ins Tor beförderte, nachdem Klebers Abschluss noch abgeblockt wurde (52.). Mit der Führung fielen sichtbar die Steine aus den Herzen der Spieler und man spielte noch befreiter auf. Eine starke Kombination über Außen vollendete erneut Inal mit dem 3:0 (64.). Auch im Anschluss folgten weitere Chancen. Eine sehenswerte Volleyabnahme von Mahler konnte der Torwart über die Latte lenken, ehe der stark kämpfende Samuel Kleber überlegt zum 4:0-Endstand einschob (79.).

SV Sinzheim - FV Würmersheim 3:0

Das Spiel war zu Beginn spielerisch ausgeglichen, wobei sich die Gasgeber leichte Vorteile herausspielen konnten. Dennoch kam der erste Gegentreffer sehr überraschend. Ein schnell ausgeführter Einwurf erwischte unsere schlecht positionierte Hintermannschaft auf dem falschen Fuß und der gegnerische Stürmer konnte ohne Probleme den Torhüter umkurven und zum 1:0 einschieben (12. Minute). Mehrere eigene, zum Teil schön herausgespielte, Chancen blieben torlos ehe kurz vor der Halbzeit ein vom Verteidiger abgefälschter Fernschuss die 2:0 Führung für Sinzheim markierte (40. Minute). Die zweite Hälfte war noch einmal chancenreicher als sie erste. Gleich mehrere 100-prozentige Möglichkeiten wurden liegen gelassen während Bastian Brunner das Team im Spiel hielt. Nach einer schönen Flanke aus dem Halbfeld und sehenswerten Kopfball fiel das 3:0 gerade in der besten Phase der Germanen (63. Minute). Zu diesem Zeitpunkt hätte es auch gut und gerne 3:3 stehen können.
Obwohl man sich auch danach nicht aufgab blieb es beim 3:0, nach einer der besten Leistungen der Saison.

FV Würmersheim - SpVgg Ottenau 0:1

Auch gegen den bis dato Drittletzten musste man eine am Ende verdiente Niederlage hinnehmen und verpasste es zumindest den Anschluss herzustellen. Die Anfangsphase war ausgeglichen, ehe Brunner im Tor des FVW das erste Mal eingreifen musste und im 1:1 stark parierte (13.). Kurz später landete ein Kopfball der Gäste nur knapp neben unserem Tor. Den ersten guten Abschluss für unsere Farben hatte schließlich Bastian (17.). Die Partie flachte im Anschluss wieder ab. Ottenau hatte mehr Ballbesitz, ohne aber gefährlich zu werden. Der zweite Durchgang begann vielversprechend. Ozan Inals Flachschuss aus 25 Metern parierte der Gästekeeper. Die leichte Druckphase des FVW verpuffte, auch aufgrund unglücklicher Ballannahmen in guten Positionen. Das Spiel plätscherte vor sich hin und zahlreiche Ballverluste im Mittelfeld unserer Mannschaft verhinderten einen geordneten Spielaufbau, zweite Bälle landeten konsequent bei den Gästen. Ottenaus Halbchancen blieben meist ungefährlich, ehe Skubatz nach einer Flanke von rechts per Kopf das Tor des Tages besorgte (80.). Das durchaus erkennbare Aufbäumen im Anschluss blieb ohne Ertrag. So stand am Ende eine unnötige, aber durchaus verdiente Niederlage.

FV Langenwinkel - FV Würmersheim 6:0

Gegen den FV Langenwinkel konnte unsere Mannschaft in der 1. Halbzeit noch gut mithalten. Nachdem die erste Drangphase der Gastgeber überstanden war, erspielte man sich auch selbst gefährliche Torchancen. Lediglich der Abschluss war mangelhaft und so erzielte Langenwinkel den ersten Treffer der Partie (1:0, 32. Minute). Auch danach waren Chancen für beide Teams vorhanden. Man schien gut im Spiel zu sein und hoffte in der 2. Hälfte endlich den verdienten Ausgleich zu schießen.
Doch stattdessen ließ das Team nach der Halbzeit alles vermissen, was man zuvor gut gemacht hatte. Haarsträubende Ballverluste in der eigenen Hälfte luden den Gegner immer wieder zum Toreschießen ein. Man selbst konnte fast keinen Angriff ordentlich zu Ende spielen und blieb folgerichtig torlos. Passives Zweikampfverhalten führte dazu, dass Langenwinkel fast frei kombinieren konnte und noch fünf weitere Tore erzielte (48., 60., 69., 72., 86.) Am Ende war es eine verdiente Niederlage mit einem dem Spielverlauf nach etwas zu deutlichen Ergebnis.

FV Würmersheim - SV Niederschopfheim 1:3

Nach dem ersten Dreier am letzten Wochenende war der FVW motiviert und bemüht nun auch zuhause gegen den SV Niederschopfheim nachzulegen. Dementsprechend begann man das Spiel auch mit der schnellen Führung durch Ozan Inal, der frei im Sechzehner eine Flanke annehmen und ins Tor einschieben konnte (3. Minute). Die Gäste schienen geschockt, gewannen jedoch nach dem schnellen Gegentreffer immer mehr an Spielkontrolle. In der 11. Minute war es ein Fernschuss der den 1:1 Ausgleich markierte.
Danach war das Spiel ausgeglichen, mit kaum Torchancen auf beiden Seiten. Der FVW brachte sich schließlich nach einem Freistoß durch einen Kopfball ins eigene Tor selbst in Rückstand (1:2, 34. Minute). Kurz darauf konnte der SV Niederschopfheim einen Konter nutzen um auf 1:3 zu erhöhen (37. Minute).
Im Vergleich zur ersten war die zweite Hälfte sehr ereignisarm und das Spielgeschehen fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Es gab keine nennenswerten Torchancen mehr zu sehen und folgerichtig blieb es bei dem Endstand von 1:3.

SV Ulm - FV Würmersheim 0:1

Am achten Spieltag konnte unsere Erste endlich den lang ersehnten ersten Sieg in der Landesliga einfahren. Beim Bezirksderby in Ulm wollte das Team den „Bock umstoßen“ und zeigte von Beginn an eine konzentrierte Leistung und über 90 Minuten hinweg vollen Einsatz. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatte Ulm zunächst die beste Torchance, die der gut aufgelegte Brunner im Tor aber vereitelte (20.). Kurz vor der Pause hatte dann Bacic die Chance zur Führung, doch der Ulmer Keeper klärte zur Ecke. Im zweiten Durchgang erhöhte man dann den Druck und Lukas Bastian sorgte für die Führung, nachdem er den Torhüter stehen ließ und ins Tor einschob. Mit der Führung im Rücken erspielte man sich weitere Chancen durch Bacic und Bastian, scheiterte aber am starken Keeper (53.+66.). Auch Bastian Brunner zeichnete sich noch einmal aus (69.). Ulm versuchte es nun mit langen Bällen, doch unsere Defensive stand sicher und war stets nah am Gegner. Gegen Ende der Partie ergaben sich nun Kontermöglichkeiten, doch weder Bastian noch Pangraz konnten die Nerven der Zuschauer beruhigen. Beim Schlusspfiff war der Jubel über den verdienten Sieg groß und man belohnte sich für einen starken Auftritt.

FV Würmersheim - SC Offenburg 1:0

Gegen den SC Offenburg, einen direkten Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, musste unsere Erste Mannschaft eine ernüchternde und schmerzliche 0:1-Heimniederlage hinnehmen. In einem Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften war es der Torjäger der Gäste, Philippowski, der an diesem Tag den Ausschlag gab. Wieder einmal war ein haarsträubender Fehlpass im Aufbauspiel ursächlich, den der Torschütze dankend aufnahm und zum 0:1 verwertete (32. Minute). Die Germanen zeigten sich bis Spielschluss bemüht, den Rückstand zu egalisieren, allerdings ließ man häufig rund um den gegnerischen Strafraum und insbesondere im Abschluss die letzte Konsequenz vermissen. Die größte Chance vergab der eingewechselte Inal in der 72. Spielminute, der mit einem Distanzschuss nur den Pfosten traf. Da auch der SCO mehrfach die Chance zum Ausbau der knappen Führung vergab, blieb es bis zum Schluss spannend. Zu einer erfolgreichen Schlussoffensive wie im vergangenen Heimspiel gegen Schutterwald kam es dieses Mal jedoch nicht mehr. Mit weiterhin nur einem Zähler auf der Habenseite steckt das Team von Trainer Pleic nun bereits mit sieben Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz am Tabellenende fest.

VfB Bühl - FV Würmersheim 3:1

Erneut mit leeren Händen musste unsere Erste Mannschaft die Heimreise aus Bühl antreten. Wieder einmal musste man ersatzgeschwächt antreten – leider zieht sich dies durch die noch junge Saison. Dennoch wollte man dem Punktgewinn in der vergangenen Woche ein weiteres Erfolgserlebnis folgen lassen. Zwar hielt man über weite Phasen der Partie gut mit, doch verpasste es die guten Torchancen auch zu nutzen. Auf der anderen Seite machte man es dem Gegner, der auch nicht in Bestbesetzung antreten konnte, defensiv zu einfach, so dass dieser die Gastgeschenke dankbar annahm. In der kommenden Woche kommt mit dem SC Offenburg eine Mannschaft nach Würmersheim, die es zu schlagen gilt. Unser Team möchte alle Kräfte bündeln um endlich den ersten Dreier der Saison einzufahren.

FV Würmersheim - FV Schutterwald 2:2

Gegen unseren Angstgegner aus Schutterwald gelang aufgrund einer stürmischen Schlussphase der erste Punktgewinn der Saison. Über weite Strecken konnte unser Team zwar ebenbürtig mitspielen, zeigte dabei aber keine Torgefahr. Die Gäste suchten dagegen den Torabschluss, so dass Torhüter Bastian Brunner bereits früh zweimal in höchster Not eingreifen musste. Beim verdienten 0:1 (23.) nach einem Angriff über rechts, war aber auch er machtlos. Im zweiten Durchgang kam man besser ins Spiel. Mit dem 0:2 (75.) per Kopf schien die Messe dann aber gelesen, da auch Manuel Bauer nur kurze Zeit später zu überrascht war, um eine sehr gute Möglichkeit nach Freistoß zu verwerten und sein Abschluss knapp am Pfosten vorbei ging. Doch Vladimir Bacic sorgte wieder für Hoffnung – sehenswert zog er mit Tempo in die Mitte und zirkelte den Ball unhaltbar in die Maschen (81.). Bacic war auch beim 2:2 beteiligt. Eine Hereingabe stoppte ein Gästespieler mit der Hand, so dass Jona Bauer die Möglichkeit per Strafstoß zum Ausgleich bekam und souverän verwandelte (90.). Die große Chance auf das 3:2 durch Max-Lucca Weßbecher in der Nachspielzeit hätte das Spiel beinahe noch komplett auf den Kopf gestellt.

SV Mörsch - FV Würmersheim 2:1

Eine unglückliche und bittere Niederlage musste unsere Erste Mannschaft im Derby gegen den SV Mörsch hinnehmen. In Halbzeit eins hatte man Spiel und Gegner fest im Griff. Durch offensives Pressing wurden die gegnerischen Abwehrreihen mehrfach in große Bedrängnis gebracht. Bereits in der 5. Minute markierte Vladimir Bacic nach feiner Vorarbeit von Lukas Bastian den Führungstreffer für die Germanen. Weitere Torchancen konnten allerdings nicht genutzt werden. In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer dann ein ausgeglichenes Spiel, wobei es der Heimelf selten gelang, Torgefahr auszustrahlen. Der Ausgleichstreffer fiel dann auch eher überraschend (60. Minute). Mit einem Fernschuss konnte Bastian Brunner überwunden werden. Im Anschluss vergaben die Germanen teils sehr gute Gelegenheiten, Jona Bauer traf per Freistoß nur die Latte. Abermals aus dem Nichts dann sogar die Führung für den SVM (87. Minute), die aus einem Missverständnis in unserer Hintermannschaft resultierte und die Auswärtsniederlage besiegelte. Zwei unnötige Fehler bescherten dem Gastgeber einen schmeichelhaften Sieg, Team 1 wartet weiter auf Punkte.

SC Durbachtal - FV Würmersheim 5:1

Zur erwartet schweren Aufgabe musste unsere erste Mannschaft am vergangenen Samstag beim SC Durbachtal antreten. Ersatzgeschwächt war man dem spielstarken Verbandsligaabsteiger an diesem Tag in jeder Hinsicht unterlegen. Mit einem unnötigen Ballverlust 20 m vor dem eigenen Tor nahm das Unheil bereits in der 3. Minute seinen Lauf mit dem 1:0 für die Hausherren. In der Folge verhinderten Pfosten, Latte und Bastian Brunner einen höheren Rückstand. In der 38. Minute erhöhte der Tabellenführer dann aber auf 2:0. Auch nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild. Der agile SCD-Stürmer Raabe erhöhte schnell auf 3:0 (50. Minute) und 4:0 (67. Minute). Im Anschluss schaltete das Heimteam zwei Gänge zurück. Nun konnten auch unsere Jungs den ein oder anderen Offensivakzent setzen. Einziger Lichtblick für die fünf Auswärtsfans war der sehenswerte Ehrentreffer von Jona Bauer (85. Minute), dessen direkt verwandelter Freistoß aus ca. 20 Metern vom Aluminium abprallend knapp hinter der Torlinie landete. Der Gegner antwortete postwendend mit dem 5:1 (87. Minute), was gleichzeitig der Endstand einer einseitigen Partie war.

FV Würmersheim - SV Stadelhofen 0:3

Mit dem SV Stadelhofen gab einer der Aufstiegsaspiranten seine Visitenkarte bei den Germanen ab. Während man die Anfangsphase noch weitgehend offen gestalten konnte und sich das Spiel v. a. im Mittelfeld abspielte, legte der Gast um Spielertrainer Vollmer nach rund 20 Minuten einen Gang zu und erhöhte sichtbar das Tempo. Eine der sich nun bietenden Torchancen verwertete der Linksaußen Abdalla in der 28 Minute zum 0:1. Als man sich wohl schon in der Halbzeitpause wähnte, stellte Vollmer auf 0:2 (44. Minute), als er nach feinem Spielzug nur noch den Ball über die Torlinie schieben musste.
Auch in Halbzeit zwei kontrollierte der SVS das Spiel beinahe nach Belieben und erhöhte schnell auf 0:3 (61. Minute, Vollmer). Die Germanen ließen aber die Köpfe nicht hängen, setzten sich nach Kräften zur Wehr und konnten ein weiteres Gegentor verhindern. Das gegnerische Tor konnte allerdings über 90 Minuten nicht Gefahr gebracht werden. Am Ende stand eine auch in dieser Höhe verdiente 0:3-Heimniederlage.

SV Rust - FV Würmersheim 2:0

Beim Aufsteiger SV Rust musste Team 1 eine verdiente 0:2-Niederlage hinnehmen. Über die gesamte Spielzeit präsentierte sich die Heimelf lauf- und willensstärker. Mit langen Bällen in die Schnittstelle brachte der Gegner unserer Defensivreihen immer wieder in große Bedrängnis. Einen dieser Bälle konnte der SV-Stürmer Bologna in der 38. Minute freistehend zum 1:0 verwerten. Bastian Brunner war es zu verdanken, dass es bei diesem Halbzeitstand blieb. Nach dem Seitenwechsel verzeichneten die Germanen mehr Spielanteile, ohne sich allerdings nennenswerte Torchancen herausspielen zu können. Einen unnötigen Ballverlust bei eigenem Einwurf bestrafte der Aufsteiger in der 75. Minute zum vorentscheidenden 2:0.
Fazit: ein eher ernüchternder Saisonauftakt am Rande des Europaparks.

FV Würmersheim - SV Kuppenheim 1:3 n.V.

Die Rolle des Favoriten war in der ersten Runde des Verbandpokal klar, der FVW rechnete sich aber mit Marco Wipfler als Chefcoach dennoch Chancen aus.
Die Kuppenheimer begannen das Spiel mit konsequentem Pressing und setzten unsere Elf früh unter Druck. Sie erarbeiteten sich erste gute Chancen durch tiefe Bälle der Außenverteidiger in den 16er. Die Mannschaft hielt dem Pressing aber stand und erarbeitete sich ihrerseits 2 Großchancen die leider ungenutzt blieben. Schließlich war es eine Unkonzentriertheit der eigenen Hintermannschaft, die zum ersten Tor der Begegnung führte. Ein zu kurz geratener Rückpass wurde abgefangen und der Ball konnte nach einem Querpass ins leere Tor eingeschoben werden (0:1, 41. Minute).
Doch die Germanen ließen sich nicht unterkriegen und vollendeten in Person von Max Pangraz einen Konter nach gegnerischem Eckball zum verdienten 1:1 (49.). In der Folge war das Spiel ausgeglichen, auch wenn eine Gelb-Rote-Karte die Gäste aus Kuppenheim in der 76. Minute schwächte. Dabei konnte Torhüter Bastian Brunner gleich mehrfach glänzen, indem er mit sehenswerten Paraden sichere Torchancen der Gäste vereitelte.
Schließlich ging es in die Verlängerung, in der die Kuppenheimer mehr Spielanteile hatten. Mit einer gehörigen Portion Glück gelang Gardini der 1:2 Führungstreffer in der 96. Minute nachdem der Ball zuvor nach mehreren Klärungsversuchen jeweils vom eigenen Mann flipperhaft zurückprallte. Kurz darauf schlugen die Gäste erneut zu (1:3, 99. Minute).

Damit war das Spiel gelaufen, die Kuppenheimer waren sichtlich erleichtert und konnten das Spiel nun abgezockt über die Zeit bringen.
Trotzdem Gratulation an die Mannschaft die sich äußerst wehrhaft dem Favoriten aus Kuppenheim stellte und ihn vor große Probleme stellte.

FV Würmersheim - SV Ulm 2:0

Bereits zum ersten Pflichtspiel der neuen Saison gegen den Ligakonkurrenten SV Ulm musste Trainer Srecko Pleic mit einem ersatzgeschwächten Kader antreten, er konnte aber die urlaubs- und verletzungsbedingten Ausfälle gut durch aufrückende Spieler aus Team 2 kompensieren.
Zu Beginn wirkten beide Mannschaften noch unsicher. Die erste gefährlichere Torannäherung war ein Fernschuss von Steven Müller, der von der Mittellinie versuchte den weit aufgerückten Keeper Bastian Brunner zu überlisten. Die meisten Angriffe wurden aber nicht konsequent zu Ende gespielt, sodass sich das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Erst in der 31. Minute konnte Jona Bauer, der zuvor sehenswert freigespielt wurde, den gegnerischen Torhüter umkurven und aus kurzer Distanz zum 1:0 einschieben. Mit dieser Führung im Rücken ging es dann schließlich auch in die Pause.
Nach der Pause versuchte das Team von Trainer Pleic zwar das Spiel durch Ballbesitz zu beruhigen, jedoch führten leichtsinnige Fehler im Spielaufbau beider Teams immer wieder zu Kontersituationen und machten das Spiel zerfahren. Eine Viertelstunde vor Schluss hatte Max Pangraz die Entscheidung auf dem Fuß scheiterte jedoch freistehend an dem Ulmer Keeper. Schließlich war es Lukas Dreher der in der 88. Minute einen Eckball aus kurzer Distanz unhaltbar einköpfte und damit den Sack zumachte.
Insgesamt gesehen war der FVW abgeklärter und konnte sich damit die Qualifikation für die erste Pokalrunde sichern.