1. Mannschaft – FV Germania Würmersheim | FVW | 1919

1. Mannschaft

Aktivität

Bezirk

Baden-Baden

Staffel

Bezirksliga

Trainingszeiten

Di +Do, 19:00 - 20:30 Uhr

Trainer

Srecko Pleic

Trainer & Betreuer

Marco Wipfler

Spielberichte

FV Würmersheim - TSV Loffenau 4:0

Das letzte Spiel des Jahres gegen den Tabellenletzten begann mit einem Paukenschlag. Nachdem Kölmel seine erste Chance liegen ließ, nutzte er kurz später seine zweite Chance. Einen Abpraller versenkte er von der Strafraumkante aus (4.). Auch in der Folge war der FVW spielbestimmend, verpasste es bei einer Doppelchance aber die Führung auszubauen (11.). In der Folge nahm der Schwung etwas ab, Brunner zeichnete sich doppelt aus und verhinderte den Ausgleich (25.). Auch wenn der FVW die Partie im Griff hatten, folgten wenige Torraumszenen bis zur Pause. Im zweiten Durchgang war es erneut Kölmel mit einem frühen Tor. Ein Schuss von David Voß konnte der Keeper nicht festhalten, so dass er mühelos einschob (52.). Ein Kopfball von Dreher nach einer Ecke verfehlte knapp das Ziel (58.). Schließlich sorgte Reis für die Entscheidung. Erneut kam eine scharf getretene Ecke von Jona Bauer in die Gefahrenzone – Reis war per Kopf zur Stelle (63.). Nach einem sehenswerten Pass von Benz hatte Mahler die Möglichkeit zu erhöhen, doch sein Abschluss landete über dem Tor. Den Schlusspunkt setzte Jona Bauer, der erneut per Freistoß erfolgreich war. Sein satter Schuss landete unhaltbar im Netz (88.).

Rastatter SC/DJK - FV Würmersheim 1:4

Bei herrlichem Herbstwetter und auf einem gut liegenden Rasenplatz trat unsere Erste auswärts in Rastatt an. Schnell erarbeitete sich unser Team die ersten Torabschlüsse. Hänel konnte nach 15 Minuten eine Hereingabe nicht perfekt verwerten, so dass es zunächst beim 0:0 blieb. Einen Freistoß kurz vor der Strafraumkante ließ sich dann Jona Bauer nicht nehmen. Über die Mauer hinweg landete der Ball unhaltbar zum 0:1 im Netz (29.). Kapitän David Voß versuchte es kurze Zeit später mit einem wuchtigen Schuss aus 25 Metern, doch der Keeper hielt stark. Inal hatte schließlich die Großchance zum 0:2, doch obwohl er alles richtig machte und den Torhüter ausspielte, wurde der Ball noch auf der Linie spektakulär geklärt (37.). Kurz vor der Pause machte er es besser. Einen perfekten Steckball von Jona Bauer konnte Inal dieses Mal im Tor unterbringen (44.). Auch im zweiten Durchgang war man direkt wieder hellwach, verpasste es aber die Führung auszubauen. Rastatt spielte nun auch etwas offensiver ohne dabei gefährlich zu werden. Drehers Versuch per Kopf nach einer Ecke landete über dem Tor. Schließlich wurde Sahin im 16er gefoult. Jona Bauer verwandelte sicher im Winkel (74.). Nach einer Unaufmerksamkeit bei einer Ecke verkürzten die Gastgeber auf 1:3 (77.). Den Schlusspunkt bei einem niemals gefährdeten Sieg setzte Mahler mit dem Schlusspfiff zum 1:4-Endstand.

FV Muggensturm - FV Würmersheim 0:2

Die Zuschauer in Muggensturm kamen am regnerischen vergangenen Sonntag wohl eher nicht auf ihre Kosten. Die Gastgeber beschränkten ihre Bemühungen zu Beginn hauptsächlich aufs Verteidigen und der FVW fand in der ersten Hälfte keine Mittel, um zu echten Torchancen zu kommen. Somit ging es ohne gefährliche Chancen, trotz deutlich mehr Ballbesitz, torlos in die Pause.
Nach der Pause war das Spiel ein wenig schwungvoller. Der FVM-Torhüter konnte sich ein ums andere Mal auszeichnen und hielt die null für den FVM fest. Die Erlösung für die Germanen brachte Max Pangraz, der sich in der 63. Minute ein Herz fasste, aus spitzem Winkel einfach mal draufhielt und das 0:1 erzielte. Danach spielten die Gastgeber offensiver, was dem FVW Platz und mehr Möglichkeiten zum Kontern brachte.
Durch einen dieser Konter machte Yasin Sahin kurz vor Schluss nach Vorlage von Torhüter Brunner schließlich den Deckel drauf (2:0, 89.) und sicherte damit die wichtigen drei Punkte. Damit steht Team 1 nun zum Ende der Hinrunde auf dem ersten Tabellenplatz und ist Herbstmeister.

FV Würmersheim - FV Ottersdorf 1:0

Bei stürmischen Herbstwetter empfing unsere Erste die unbequem spielenden Gäste aus dem Ried und erarbeitete sich dabei einen verdienten Arbeitssieg. Damit gelang es nach dem Sieg im Spitzenspiel erneut drei Punkte einzufahren und dem Spitzenreiter aus Kuppenheim auf den Fersen zu bleiben. Die erste Möglichkeit hatte der FVO, doch Bukovic im Tor behielt die Nerven (5.). Danach spielte sich die Partie über eine längere Phase im Mittelfeld ab, ehe Lukas Dreher das Durcheinander im gegnerischen 16er ausnutzte und den Ball über die Linie drückte (26.). Unser Team kontrollierte die Partie in der Folge, doch Torchancen blieben Mangelware. Im zweiten Durchgang hatte dann Sahin die Möglichkeit nach toller Vorarbeit von Voß zu erhöhen, sein Abschluss landete nur knapp neben dem Tor. Im Gegenzug wurde auch der FVO gefährlich. Hänel versuchte es ein paar Minuten später mit einem zentralen Abschluss,sein aussichtsreicher Schuss landete aber über dem Tor. Der FVW wollte den zweiten Treffer, doch eine Doppelchance von Inal und Benz, der bereits früh in der Partie den verletzten Kölmel ersetzte, wurde geblockt (76.). Kurz vor dem Ende war nochmals Bukovic gefordert, der zur Ecke klärte.

VfB Gaggenau - FV Würmersheim 1:3

Im Spitzenspiel war unsere Mannschaft beim VfB Gaggenau gefordert. Im Traischbachstadion übernahm man direkt die Spielkontrolle und hatte einige gute Aktionen, wobei die ersten Torabschlüsse ungefährlich blieben. Der VfB hatte Mühe und stand zunächst tief. Schließlich hatte der FVW die erste Großchance, doch Inal verpasste eine Hereingabe knapp (31.). Kurze später sollte aber der Führungstreffer fallen. Kölmel machte Tempo auf links und setzte Hänel ein, dessen Steckball verwertete Inal perfekt (38.). Kurz vor der Pause landete Jona Bauers Schuss nach Vorarbeit von Mahler knapp über der Latte. Im zweiten Durchgang war der VfB dann besser im Spiel, agierte aggressiver und sorgte so für Unruhe beim FVW. Nach einem Stellungsfehler sollte schließlich der Ausgleich fallen (67.). Brunner vereitelte dann sogar den Rückstand. Schließlich sorgte ein Geniestreich für die erneute Führung. Jona Bauer zirkelte einen Freistoß aus fast unmöglicher Position an den Innenpfosten und von dort ins Tor – unhaltbar für den überraschten Keeper (83.). Eine tolle Einzelaktion von Sahin führte diesen in der Nachspielzeit in den Strafraum, wo er gefoult wurde. Bauer verwandelte gewohnt sicher (90.+4).

FV Würmersheim - FC Lichtental 4:2

Gegen den FC Lichtental ging unser Team 1 zwar als klarer Favorit in die Partie, doch das sah man dem Spiel zunächst nicht an. Die Germanen hatten viel Ballbesitz, fanden aber wenig bis gar keine Möglichkeiten die tiefstehende Abwehrreihe zu überwinden. Auch die Abwehrreihe der Germanen schien ohne den verletzt fehlenden Bastian unsortiert. Der FC Lichtental ging in der 13. durch einen unhaltbar abgefälschten Schuss in Führung (0:1). Kurz darauf konterten die Gäste den FVW gnadenlos aus und konnten frei vor Torhüter Brunner auf 0:2 erhöhen (20. Minute). Schließlich war es ein Eckball nach dem Sahin energisch nachsetzte und den wichtigen Anschlusstreffer erzielte (1:2, 34.). In der Pause schaffte es Trainer Pleic seine Mannschaft wachzurütteln. Die zweite Hälfte wurde von den Germanen dominiert. In der 68. Minute dezimierten sich die Gäste selbst durch eine Gelb-Rote Karte. Im Anschluss war die Spielkontrolle deutlich bei den Germanen. Luca Mahler schaffte durch einen Doppelpack die Wende (3:2, 72. u 77.) und Jona Bauer setzte in der 83. den Schlusspunkt (4:2). Somit drehte der FVW das Spiel durch eine starke zweite Hälfte und sichert sich drei Punkte.

SV Kuppenheim II - FV Würmersheim 3:2

Im Spitzenspiel gegen den SV 08 Kuppenheim 2 gelang dem FVW ein Blitzstart. Anstoß - langer Ball -Einwurf - Eckball – Tor. Bereits in der 3. Minute brachte Luca Reis die Germanen in Führung. Die Gastgeber waren sichtlich überrascht von der Wucht, mit der man in den ersten 15 Minuten spielte, ehe ein Fehlpass im Aufbau den SV 08 zum Ausgleich einlud und ihn zurück ins Spiel brachte (19., 1:1). Anschließend übernahmen die Gastgeber die Kontrolle. Der SV 08 schaffte im Zentrum immer wieder Überzahl und spielte von dort aus in Richtung Würmersheimer Tor. In der 37. Minute geriet der FVW schließlich durch einen Foulelfmeter mit 2:1 in Rückstand. Die zweite Halbzeit war ein regelrechter Schlagabtausch, wobei der erste Schlag der Germanen bereits zum Ausgleich führte (48., 2:2 durch Luca Mahler). Sowohl der SV 08 als auch der FVW hatten hochkarätige Torchancen. In der 80. Minute wurde eine dieser Chancen zum 3:2 Führungstreffer für die Kuppenheimer verwandelt. Danach warf man zwar noch einmal alles in die Waagschale, konnte sich aber nicht mehr belohnen und musste in einem ausgeglichenen Spitzenspiel ohne Punkte die Heimreise antreten.

FV Würmersheim - VfR Achern 3:1

Nach zuletzt zwei Unentschieden war unser Team gegen den VfR Achern gefordert. Bereits nach drei Minuten hatte Kölmel die Möglichkeit zur Führung, doch sein Abschluss verfehlte das Ziel. Im Anschluss tat sich unser Team schwer und es gelang nur selten den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen. Schließlich sorgte Mahler für die Führung, nachdem Kölmel einen langen Ball perfekt annahm und querlegte (31.). Jetzt war der FVW etwas am Drücker, doch Bastian scheiterte nach Vorarbeit von Kölmel und auch Manuel Bauers Nachschuss landete beim Gästekeeper. Bastian, der sich immer wieder offensiv einschaltete, vergab auch knapp das 2:0 kurz vor der Pause. Nach dem Wiederanpfiff ging es schnell: Sahin dribbelte energisch in den Strafraum und konnte nur per Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jona Bauer gewohnt sicher (46.). Kölmel und Sahin hätten die Führung ausbauen können (53.). Ein paar Minuten später verpasste Hänel eine Hereingabe vom starken Kölmel knapp und Mahlers Schuss landete knapp neben dem Pfosten. Manuel Bauers Kopfball fand ebenso wenig sein Ziel. Schließlich sorgte Luca Mahler mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung (74.). Ärgerlich und vermeidbar war letzten Endes der Anschlusstreffer zum 3:1-Entstand(90.).

FV Würmersheim - FV Bad Rotenfels 4:3 n.V,

In einem rassigen und intensiven Pokalfight in der vergangenen Woche gelang unserer Ersten Mannschaft in der Verlängerung der entscheidende Siegtreffer. Dadurch hat sich unser Team für das Viertelfinale qualifiziert und trifft im kommenden Jahr auswärts auf die SG Stollhofen/Söllingen. Die Gäste aus Rotenfels spielten mutig und gingen gleich dreimal in Führung. Niklas Benz hatte die erste Führung ausgeglichen. Jona Bauer war per Freistoß und in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte erfolgreich. Den entscheidenden Treffer kurz vor Schluss der Verlängerung erzielte schließlich Melvin Herr.

VfB Unzhurst - FV Würmersheim 3:3

In der ersten Halbzeit sahen die wenigen Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Einen langen Ball von Hänel verwertete Kölmel zum 0:1 (21. Minute). Zuvor war Torhüter Brunner bereits einige Male gefordert. Ab der 30. Minute wurde unser Team vorzugsweise über die linke Seite gefährlich. Nach der Halbzeitpause nickte der freistehende Reis eine von J. Bauer getretene Ecke zum 0:2 ein (59. Minute). Unzhurst gab allerdings nicht auf und kam nach einem Elfmeter und einer Eckstoß-Variante zum Ausgleich. Kurz darauf verwertete Sahin einen Abpraller zur erneuten Führung (72. Minute). Unzhurst schüttelte sich kurz und kam abermals zum Ausgleich, als ihr Stürmer nach einem Steckball allein gegen Brunner vollstrecken konnte. Danach konnte unsere Mannschaft keine Gefahr mehr entwickeln und hatte Glück, dass das Spiel nicht noch verloren ging.
Der Kampf der Heimmannschaft wurde belohnt, die Lethargie unseres Teams bestraft. Auch wenn man phasenweise ordentlich kombinierte, brachte man in einigen entscheidenden Situationen das nötige Zweikampfverhalten nicht auf den Platz und muss somit mit einen Punkt leben.

FV Würmersheim - SV Vimbuch 3:3

Ein attraktives Spiel zwischen dem Spitzenreiter und dem Tabellenzweiten konnten die Zuschauer am Mittwochabend erleben. Die Partie begann flott und die Germanen übernahmen direkt die Kontrolle. Nach einer Kopfballhereingabe durch Mahler verwertete Reis zur frühen Führung (5.). Der FVW hielt das Tempo hoch und spielte zielstrebig nach vorne, aber auch die Gäste waren über die gesamte Spieldauer präsent und warteten auf Fehler, die folgen sollten. Bei einem missglückten Klärungsversuch war der SVV zur Stelle und glich aus (16.). Inal und Hänel hatten schnelle Möglichkeiten zur erneuten Führung, stattdessen verfiel die Defensive bei einem schnell ausgeführten Freistoß in einen Tiefschlaf – 1:2 durch ein Eigentor (28.). Der FVW schüttelte sich schnell. J. Bauers Versuch scheiterte Schließlich war es ein Strafstoß, der den Ausgleich durch Bauer herstelle (40.). Die zweite Hälfte begann noch stürmischer, der FVW spielte gefällig, doch Mahlers Kopfball landete an der Latte. Einen Hochkaräter vergab Reis, als er zentral stehend neben das Tor zielte (63.). Dann brandete Jubel auf: Voß steckte wieder einmal überragend auf den einlaufenden Sahin durch, der ins kurze Eck vollendete (75.). Bauer hatte die Chance auszubauen, doch der starke Gästekeeper parierte einen Freistoß. Jetzt häuften sich aber die Fehler auch bei den Blau-Weißen und der SVV wusste dies zu nutzen. Ein satter Schuss markierte den 3:3-Endstand. In der Nachspielzeit hatte Bauer noch einmal die Möglichkeit per Freistoß und viele sahen den Ball bereits in den Maschen, doch es blieb beim Unentschieden.

Insgesamt ein gutes Spiel unserer Mannschaft, die die Partie über weite Strecken dominierte, sich aber selbst um den Lohn brachte. Auf der anderen Seite zeigte auch die junge Vimbucher Mannschaft, warum sie gut in die Saison gestartet ist. Der SVV war taktisch stark eingestellt, ging das Tempo mit, gewann viele Zweikämpfe und fackelte bei den wenigen Chancen nicht lange.

SV Ulm - FV Würmersheim 1:3

Am Sonntag stand das nächste Spitzenspiel für unsere Erste Mannschaft an. Beim Mitabsteiger aus Ulm wollte unser Team die Serie fortsetzen, und bei einer Art „Lieblingsgegner“ den nächsten Sieg einfahren. Bei bestem Fußballwetter entwickelte sich vor einer stattlichen Zuschauerzahl ein intensives Spiel, in dem beide Teams auf Sieg spielten. Der FVW konnte nach einer ausgeglichenen Anfangsphase die Kontrolle übernehmen und ging durch Mischinger in Führung, der den Ball nach toller Einzelaktion von Jona Bauer über die Linie drückte (33.). Kurz zuvor hatten bereits Voß und Inal bei einer Doppelchance Pech und auch Kastners Versuch nach einer Ecke blieb erfolglos. Die Germanen-Elf dominierte nun, wurde aber kurz vor dem Halbzeitpfiff mit dem 1:1 überrascht, nachdem ein Ball auf den zweiten Pfosten per Kopf verwertet wurde. Die zweite Hälfte begann turbulent. Brunner parierte zunächst stark, ehe Reis per Kopf die erneute Führung besorgte (51.). Eine Ecke von Bauer brachte Inal im zweiten Versuch noch einmal in die Gefahrenzone. Kapitän Voß hatte kurze Zeit später das perfekte Auge und bediente Hänel, der das 3:1 markiere (54.). Ulm warf nun alles nach vorne und kam zu guten Chancen. Ein Freistoß landete auf der Latte, der Nachschuss verfehlte sein Ziel. Auch Voß musst wenig später eingreifen, als er eine Gegentreffer im letzten Augenblick verhinderte.

FV Würmersheim - SV Au am Rhein 0:0

Zum ersten Derby gegen den SV Au seit knapp 10 Jahren fanden sich zahlreiche Zuschauer auf dem Sportgelände ein. Beide Teams sind stark in die Saison gestartet, so dass ein Spitzenspiel zu erwarten war. Die Germanen-Elf hatte gleich zwei gute Chancen, doch der Ex-Germane Schorpp parierte zunächst gegen Hänel und auch bei einer Ecke stark (9.+10.). Beide Teams suchten ihr Glück in der Offensive, so dass auch Brunner eingreifen musste, als er den Auer Toptorjäger Grob kurz vor dem Tor stoppte. Auch kurz vor dem Pausenpfiff war es Brunner, der beim Auer Abschluss schnell in der Ecke war. Trotz zahlreicher Ausfälle und zweier frühen verletzungsbedingten Wechsel zeigte der FVW eine ansprechende Hälfte. Aus der Pause kamen die Gäste etwas forscher und Lukas Bastian rettete per Kopf auf der Linie (49.). Auch wenn die Partie aufgrund der großen Hitze an Tempo einbüßte, blieb es spannend. Abschlüsse kamen jedoch nur noch aus der Distanz zu Stande. Inals Abschluss segelte knapp über das Tor (67.). und auch Hänel und Mahler verfehlten ihr Ziel nur knapp. Auch wenn der FVW etwas näher am Sieg war, stand am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden in einem durchweg fairen Derby zu Buche.

FV Würmersheim - FV Ötigheim 5:1

Eine Woche nach der ersten Niederlage zeigte unsere Mannschaft die erhoffte Reaktion und fuhr gegen den FV Ötigheim nach starker Leistung einen ungefährdeten Sieg ein. Ein Foul an Manuel Bauer ergab die frühe Möglichkeit zur Führung per Strafstoß. Jona Bauer verwandelte souverän (6.). Die Germanen-Elf blieb am Drücker und stellte den FVÖ in der Defensive vor große Probleme. Kölmel behielt die Übersicht und legte für Sahin quer, der das 2:0 markierte (10.). Trotz klarer Überlegenheit wurde im Anschluss deutlich, dass Unachtsamkeiten bestraft werden. Der FVÖ verkürzte durch Zink, nachdem dieser ungestört zum Abschluss kam. Immerhin zeigte man sich unbeeindruckt und Kölmels abgefälschter Schuss stellte den alten Abstand wieder her (15.). Es folgten weitere Großchancen und vermeintliche Abseitstreffer. Kölmel und Kleber hätten die Führung ausbauen können. Ozan Inal sollte dann kurz vor der Pause treffen, nachdem Sahin ihn gekonnt in Szene setzte. Im zweiten Durchgang nahm man etwas Tempo heraus, überließ den Gästen öfters den Ball, doch Brunner im Tor musste lediglich einmal eingreifen. Stattdessen setzte Kölmel den Schlusspunkt mit einem sehenswerten Schuss nach genialer Vorarbeit von Inal.

FV Ottersweier - FV Würmersheim 3:0

Im Auswärtsspiel gegen den FV Ottersweier ging es darum, die bisherigen drei Siege zu bestätigen und gegen die bis dahin punktlosen Gastgeber drei weitere Punkte einzufahren. Das sah man dem Spiel jedoch nicht an. Die Germanen taten sich schwer gegen die tiefstehende und robust verteidigende Hintermannschaft des FVO. Der FVO beschränkte sich zunächst aufs Kontern, allerdings auch ohne echte Torgefahr. Erst in der 45. Minute war eine gute Möglichkeit zu vermerken, als ein Flugball von Bastian von der Grundline zurückgelegt wurde und der freistehende Kölmel im 5-Meterraum zum Schuss kam. Der Keeper konnte jedoch sowohl Kölmels Schuss, als auch den Nachschuss von Bauer spektakulär parieren. Somit ging es torlos in die Pause. Nach der Pause war es der FVO der nach einem Konter das erste Tor der Partie erzielte (53.). In der 59. Minute erhöhten die Gastgeber auf 2:0. Kurz danach konnte sich erneut der FVO-Keeper auszeichnen, indem er gegen Kölmel im 1-gegen-1 den Anschluss verhinderte. Dem FVW fehlte es an diesem Tag insgesamt an Durchschlagskraft, Willen und Ideen, sodass ein weiterer Konter den nicht unverdienten 3:0 Endstand zur Folge hatte (72.).

FV Würmersheim - FC Ottenhöfen 5:4

Ein Torfestival mit Happy End erlebten die Zuschauer im Heimspiel gegen den FCO. Das Spiel war knapp eine Minute alt, da führte der Gast bereits. Davon unbeeindruckt schlug unser Team postwendend zurück und drehte binnen fünf Minuten gar das Spiel (Kölmel, 2. Minute, Weisgerber 6. Minute). Die Gäste zeigten sich als der erwartet starke und aggressive Gegner. In der 21. Minute war es erneut Dörflinger, ein ehemaliger Oberligastürmer, der für die Gäste ausglich. Noch vor der Pause sorgte allerdings ein Doppelschlag von Reis und Inal für den 4:2 Halbzeitstand (39./42. Minute). Die zweite Halbzeit verlief dann zunächst etwas ruhiger, die Germanen konnten jedoch einige gute Möglichkeiten, entscheidend zu erhöhen, nicht nutzen. Nun war es wiederum der Gast, der Comebackqualitäten zeigte und binnen zwei Minuten durchaus etwas überraschend zunächst verkürzte und dann gar zum 4:4 ausglich (64./66. Minute). Doch auch davon ließ sich die Pleic-Elf an diesem Tag nicht sonderlich beeindrucken und schlug abermals, und dieses Mal entscheidend durch Kleber zurück (81. Minute). Torhüter Brunner sicherte seinen Farben in einer nervenaufreibenden Schlussphase mit einer Glanztat den 5:4-Heimsieg. Ein munteres und intensives Spiel zweier offensivstarker Teams. Am Ende setzte sich aufgrund der größeren Spielanteile und besseren Torchancen verdientermaßen die Germanen-Elf durch.

TSV Loffenau - FV Würmersheim 0:2

Im ersten Auswärtsspiel der neuen Saison konnte die Germanen-Elf einen ungefährdeten Sieg verbuchen. Bei hochsommerlichen Temperaturen kontrollierte man Spiel und Gegner über die gesamte Spielzeit. Nach rund 15 Minuten konnte Kölmel einen feinen Steckpass zum 0:1 verwerten, als er alleine auf den gegnerischen Torhüter zulief, diesen umspielte und sicher einschob. In der Folge wurden zahlreiche sehr gute Chancen herausgespielt, die allerdings teils haarsträubend vergeben wurden. Vom Gegner ging nur selten ernsthaft Gefahr aus. Kurz vor der Halbzeitpause wurde Kölmel im Strafraum gefoult, was zu einem Platzverweis für die Heimelf führte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Weisgerber sicher zum 0:2. Mit der Führung im Rücken und in Überzahl verlief die zweite Halbzeit dann allerdings nicht unbedingt wie erwartet. Der Gegner stand nun defensiv etwas besser und die Germanen vergaben weiterhin reihenweise beste Torchancen, sodass es beim für die Heimelf schmeichelhaften 0:2 blieb. Ein aufmerksamer Germanen-Zuschauer zählte rund 15 sogenannte „hunderprozentige“ Torchancen. Angesichts der letztlich doch eher mageren Torausbeute konnten Spieler, Trainer und Zuschauer an diesem Tag nicht vollständig zufrieden sein.

FV Würmersheim – Rastatter SC/DJK 5:2

Zum ersten Bezirksligaspieltag empfing man den Aufsteiger aus Rastatt. Unser Team konnte der Favoritenrolle als Landesligaabsteiger fast über die gesamte Spielzeit gerecht werden. Nach rund zehn Minuten des gegenseitigen Abtastens übernahmen die Germanen die Spielkontrolle und erspielten sich eine Reihe von Torchancen. Eine davon verwertete Kölmel aus dem Gewühl heraus überlegt zum 1:0 (15. Minute). Kleber erhöhte in der 31. Minute nach feiner Einzelleistung. Tiziano Hänel, der lauf- und spielstark im Mittelfeld agierte, stellte den 3:0-Halbzeitstand her (42. Minute). Der Gast kam in der ersten Halbzeit nur einmal gefährlich vors Tor.

Die „kurze Auszeit“ im Spiel der Germanen nutzte der Rastatter Torgarant Malecki direkt nach der Pause zum Anschlusstreffer (48. Minute). Davon ungerührt kombinierte unser Team weiter gefällig nach vorne und erspielte sich zahlreiche gute Torchancen, die jedoch zunächst ungenutzt blieben. Erst Inal sorgte mit einem sehenswerten Distanzschuss quasi für das vorentscheidende 4:1 (71. Minute). Der eingewechselte Möller erhöhte sechs Minuten später auf 5:1. Kurz vor Spielschluss stellte wiederum Malecki den Endstand her (87. Minute). Im Endergebnis ein hochverdienter Heimsieg, wenngleich sowohl die ausbaufähige Chancenverwertung als auch die beiden Gegentore auf der ToDo-Liste von Trainer Pleic stehen dürften.

VfB Gaggenau - FV Würmersheim 1:2

In ihrem ersten Pflichtspiel der Saison 2023/24 konnte unsere Erste am vergangen Sonntag ein erstes Ausrufezeichen setzen: Beim starken VfB Gaggenau setzte man sich mit 1:2 durch und erreichte somit die 3. Pokalrunde.
Beide Mannschaften begannen recht verhalten und versuchten durch einfaches Passspiel zur gewünschten Ballsicherheit zu finden. Dies gelang dem Gastgeber zunächst besser, denn in der neu formierten Hintermannschaft des FVW, schlichen sich einige Ungenauigkeiten ein. So lud man dann auch die Stürmer des VfB zur Führung ein: Perica Miskovic vollendete in der 8. Minute zum verdienten 1:0.
Direkt nach dem Anspiel gelang jedoch unserem Aussen Samuel Kleber die direkte Antwort: Sein als Flanke getarnter Torschuss fand den Weg in den rechten Winkel zum 1:1 (9.).
In der dann ausgeglichenen 1. Halbzeit, konnte sich Torwart Bastian Brunner auszeichnen, in dem er einen Foulelfmeter parierte und so den 1:1 Pausenspielstand festhielt (44.).

In der 2. Halbzeit drehte sich dann aber das Spiel zu Gunsten unserer Ersten, die es immer besser verstand, den VfB durch direktes Kombinationsspiel in ihre Hälfte zu drängen und auch die eine oder andere Torchance zu kreieren. Die Gastgeber verlegten ihre Bemühungen zumeist auf das nicht ungefährliche Konterspiel. Gegen Ende des Spiels verstärkten die Germanen nochmals den Druck auf das gegnerische Tor und hatten Chancen im Minutentakt. Daniel Kölmel gelang dann in der 89. Minute der vielumjubelte Siegtreffer.

Alles in allem, eine gelungene Generalprobe für den Rundenstart am nächsten Wochenende.

Die „kurze Auszeit“ im Spiel der Germanen nutzte der Rastatter Torgarant Malecki direkt nach der Pause zum Anschlusstreffer (48. Minute). Davon ungerührt kombinierte unser Team weiter gefällig nach vorne und erspielte sich zahlreiche gute Torchancen, die jedoch zunächst ungenutzt blieben. Erst Inal sorgte mit einem sehenswerten Distanzschuss quasi für das vorentscheidende 4:1 (71. Minute). Der eingewechselte Möller erhöhte sechs Minuten später auf 5:1. Kurz vor Spielschluss stellte wiederum Malecki den Endstand her (87. Minute). Im Endergebnis ein hochverdienter Heimsieg, wenngleich sowohl die ausbaufähige Chancenverwertung als auch die beiden Gegentore auf der ToDo-Liste von Trainer Pleic stehen dürften.