Pokalsieger 2024

Uncategorized

Mit dem Sieg im Endspiel gegen den SV Sasbach konnte sich unsere Erste Mannschaft zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte zum Bezirkspokalsieger krönen. Zuletzt gelang dies in der Saison 2014/15 zu Hause gegen den FC Ottenhöfen. Dieses Mal fand die Partie auf neutralem Platz in Hügelsheim statt. Der Kontrahent aus der Ortenau belegt derzeit den dritten Platz in der Südstaffel der Kreisliga A. Auf dem Weg ins Finale hatte unser Team in der ersten Runde ein Freilos gezogen, ehe man den Bezirksligakonkurrenten VfB Gaggenau in Runde 2 auswärts mit 1:2 besiegte. Im Achtelfinale schlug man zu Hause knapp starke Gäste aus Rotenfels (2:1) und im Viertelfinale gab es einen Sieg in Stollhofen zu bejubeln (2:4). Ein schwieriges Unterfangen war dann die Halbfinalpartie beim TuS Hügelsheim als Spitzenreiter der A-Klasse Süd. Am Ende stand einer verdienter 4:0-Sieg zu Buche. In der Pokalsaison agierte man ein wenig wie Leverkusen. Die entscheidenden Treffer fielen oftmals in der Nachspielzeit oder gar Verlängerung. Insgesamt neun verschiedene Schützen erzielten die Treffer in der Pokalsaison. Am treffsichersten war Jona Bauer (4) vor Samuel Kleber (3).

Finale des Bezirkspokals
FV Würmersheim – SV Sasbach 2:1 n.V.

Vor ordentlicher Kulisse erwischte der FVW den besseren Start, doch Ozan Inals strammer Abschluss klatschte an den Pfosten (5.). Schließlich führte ein Angriff über rechts zur Hereingabe, die an den Arm von Kapitän David Voß. Sasbachs Kissner verwandelte den Strafstoß (24.). In der Folge hatte der SVS mehr vom Spiel und sich die Führung durchaus verdient. Jona Bauer scheiterte mit einem Freistoß und auch Klebers Kopfball landete neben dem Tor. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verwandelte Bauer einen Freistoß von der Strafraumkante souverän ins linke Eck (45.+2). Der zweite Durchgang startete direkt mit einem vielversprechenden Konter, doch Inal verpasste knapp. Die Germanen kontrollierten nun und hatten die besseren Szenen. Erneut war es Inal, der eine Hereingabe von links aber nicht aufs Tor brachte. Sasbach stand tief und eng, so dass kaum ein Durchkommen war. Eine unterschiedliche Wahrnehmung gab es dann kurz vor Ende der regulären Spielzeit: Statt Stürmerfoul wurde Torhüter Bukovic vom Platz gestellt – Brunner übernahm. In Unterzahl blieb man aber auch in der Verlängerung die bessere Mannschaft und Yasin Sahin erzielte nach Vorarbeit von Daniel Kölmel den 2:1-Siegtreffer (111.).

Comments are closed.