Ein Blick in die Geschichte – Neugründung der AH

Uncategorized

Es wurde still um die AH-Germanen. Seit 1975 wurde jedweder Trainings- und Spielbetrieb eingestellt. Doch 1982 sollte sich dies schlagartig ändern.

„Auf Initiative von Dieter Milcarek versammelten sich am 9. Juni 1982 erstmals wieder seit langem einige ehemalige Kicker des FV Germania vor dem alten Clubhaus. Am Ende des Treffens stand der einstimmige Beschluss, die AH als eigene Abteilung im Gesamtverein neu zu gründen.“

Insgesat 25 Mitglieder gaben sich eine eigene Satzung und wählten ihre Vorstandschaft. Der Verein stellte den ehemaligen aktiven Spielern einen Trikotsatz zu Verfügung und auch der Trainings- und Spielbetrieb wurde wieder aufgenommen.

Bald darauf wurden auch die ersten Freundschaftsspiele ausgetragen und die AH-Abteilung zeigte sich als äußerst initiativ. Im Jahr 1983 fand erstmals ein großes AH-Hallenturnier statt, das bis zum Ende der 1990er Jahre regelmäßig ausgetragen wurde.

Über die Jahre hinweg stieg der Altersdurchschnitt und es mangelte an „Nachwuchs“, so dass die aktiven AH-Spieler bald nur noch Kleinfeldspiele austragen konnten.  Diese Problematik sollte sich in den folgenden Jahren mit einigen Ausnahmen fortsetzen, bis es in den 2010er Jahren zu einem regelrechten Boom kam und viele ehemalige Aktiven den Weg in die AH gingen. Dies sollte sich auch in den sportlichen Erfolgen widerspiegeln.

Doch nicht nur die sportliche Komponente spielt eine wichtige Rolle in unserer AH. Die Kameradschaft stand seit jeher im Vordergrund, so dass auch die passiven AHler in die Gemeinschaft eingebunden blieben. Regelmäßige Familienausflüge (das Haus Nickersberg wurde gleich mehrfach angesteuert), Tageswanderungen, Fischessen und auch überregionale Partnerschaften wurden durchgeführt und gelebt. Trainingslager der Aktivität wurden unterstützt und Gesamtvereinsaktivitäten, wie Sportfeste und Winterfeiern könnten ohne die Unterstützung der AH nicht stattfinden.

Ausflüge nach Mallorca, Hamburg, München und Düsseldorf stehen ebenso auf der jährlichen Agenda wie die allseits beliebten Kameradschaftsfeiern, die immer einem internationalen Motto unterstehen, oder auch die Jahresabschlussfeiern. Großes Highlight ist in jedem Jahr das Waldfest am 1. Mai an der Waldhütte Würmersheim. Mittlerweile beträgt die Mitgliederzahl seit Jahren einen Stand von 60 Personen.

Neben den Trainingseinheiten am Montag, gibt es seit ein paar Jahren auch regelmäßige Radausflüge der nicht Nicht-Aktiven oder die jährlich stattfindende Vogelbräutour.

Die Germanen-AH steht nicht für die große Kameradschaft, sondern vor allem auch für einen funktionierenden Verein. Viele Jugendtrainer und Verwaltungsmitglieder sind Mitglied in der AH und bilden somit einen Grundstein für ein intaktes Vereinsleben. Der FV Germania jedenfalls ist froh, sich auch die Unterstützung der AH verlassen zu können.

 

(Infos aus der Vereinschronik anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläums)

Comments are closed.