Neue Serie – Unser erstes Clubhaus

Uncategorized

Nachdem man in den ersten Jahren der Vereinsgeschichte sein Sportgelände am alten Exerzierplatz (siehe Bericht der vergangenen Woche) bezogen hatte, wurde schnell deutlich, dass der zugewiesene Platz nicht zukunftsfähig war. Gerade bei größeren Regenmengen war es unmöglich dem Sport auf dem Gelände nachzugehen. Außerdem war die Größe des Platzes immer wieder Teil von Diskussionen mit dem Würmersheimer Gemeinderat. So nahm sich die Vereinsführung 1928 der Suche nach einem geeigneteren Gelände an und sollte bald fündig werden.

Der neue Platz sollte an der damaligen Hauptstraße zwischen Würmersheim und Durmersheim entstehen (genauer gesagt am heutigen Kreisel in der Prätoriusstraße). Dazu musste jedoch zunächst die Fläche, die bereits verpachtet war, unterverpachtet werden. Die Vorstandschaft um Alois Bauer und Karl Kassel war erfolgreich und konnte mit den zehn betroffenen Ackerpächtern eine Einigung erzielen. Im Juli 1929 konnte der Platz schließlich nach harter Arbeit eingeweiht werden. Die Würmersheimer Bevölkerung war begeistert.

Nun konnte sich der Verein prächtig entwickeln und hatte endlich seine Heimstätte für die nächsten rund 50 Jahre gefunden. „Was dem Verein allerdings viele Jahre fehlte, waren eigene Räume vor Ort für Umkleide-, Wasch- und Lagerungszwecke. Mit dem Gasthaus Sonne hatte man zwar ein angestammtes Vereinslokal, jedoch lag dieses fast am anderen Ortsende. Eine Waschgelegenheit nach den Spielen bestand lediglich in Form eines umfunktionierten, alten Waschzubers im Hof des Gasthauses“.

So wurde in der 50er Jahren deutlich, dass der Verein ein eigenes Clubhaus benötigen würde. „Nach den Plänen von Architekt Kornelius Thielbeer wurde der Bau ab Oktober 1958 fast ausschließlich in Eigenarbeit ausgeführt. Geld plante man nur für Material ein, Arbeitskraft und Ausführung des Baus sollte durch die Mitglieder geleistet werden.“ Ganz so einfach gestalteten sich die Ausführungen allerdings nicht. Die Eigenfinanzierung musste durch Bürgschaften der Gemeinde unterstützt werden und auch die tatkräftige Unterstützung der Mitglieder ließ teils zu wünschen übrig. So wurde in den Protokollen der Verwaltungssitzungen immer wieder über mangelnde Hilfe geklagt.

Doch letztendlich sollte nach drei Jahren Planungs- und Bauzeit das Clubhaus 1961 fertiggestellt und am 13. Mai eingeweiht werden. Das Badische Tagblatt berichtete ein wenig spöttisch: „Was lange währt, wird gut“ (BT, 13.05.1961). Die BNN allerdings lobten den Bau: „Das Clubhaus – so darf und muss jeder Beobachter feststellen – ist ein Schmuckkästchen“ (BNN, 15.05.1961).

Das Clubhaus erwies sich schnell als multifunktionell. Unter der Woche diente der große Raum als Turnhalle für die Würmersheimer Schüler, während des Spielbetriebes allerdings als Wirtschaftsraum, in dem Getränke und Speisen angeboten wurden und nach Spielschluss sicherlich auch ausgiebig gefeiert wurde. Da zu dieser Zeit nicht viele Vereine über ein eigenes Clubhaus verfügten, beneidete man die Germanen regional für ihr wahrhaftes „Schmuckstück“.

Comments are closed.