A-Jugend – FV Germania Würmersheim | FVW | 1919

A-Jugend

U-19

Jahrgang

2000/2001

Bezirk

Baden-Baden

Staffel

Bezirksliga

Trainingszeiten

Mo, Mi + Fr, 19:00 - 20:30 Uhr

Trainer & Betreuer

Andreas Knoke 0176/ 23170475

Trainer & Betreuer

Andreas Weisenburger, Christian Vogel

 

Spielberichte

SG Würmersheim - Rastatter JFV 4:2

Nach vier sieglosen Spielen zeigte sich unsere Mannschaft endlich einmal wieder von ihrer besseren Seite und konnte gegen den Tabellennachbarn einen am Ende verdienten 4:2-Sieg einfahren. Mit einer sehenswerten Direktabnahme nach Flanke von Levin Wittek sorgte Luis Handorf für die Führung nach 8 Minuten. Die Gäste gaben mit einem Fallrückziehertor aber eine gute Antwort. Im Spiel auf Augenhöhe hatte dann Luca Bauer das Glück auf seiner Seite. Nach seiner Ballerorberung im Mittelfeld spielte er sich durch einen Doppelpass frei und startete allein auf das gegnerische Tor – 2:1. Im zweiten Durchgang war dann der agile Levin Wittek mit dem 3:1 zur Stelle, ehe Rastatt noch einmal verkürzte. Für die Entscheidung sorgte dann Kapitän Matteo Burger nach schönem Pass in die Tiefe durch Felix Fütterer. Kompliment an die Mannschaft, die trotz eines harten Freitagabend auf dem Sportfest ihre Leistung abrufen konnte.

FV Baden-Oos - SG Würmersheim 4:3

Es bleibt dabei – die A-Junioren der SG können nicht mehr gewinnen und warten nun seit 4 Partien auf einen Sieg. Obwohl man konzentriert in die, aufgrund des nicht erschienenen Schiedsrichters 40 Minuten später begonnene, Partie ging und auch völlig zurecht durch Marek Kiefer die 1:0-Führung erzielte, verpasste man es kontrolliert weiter zu spielen. Nur mit Glück konnte man die Führung in die Pause retten. Im zweiten Durchgang folgte prompt der Gegentreffer zum 1:1. Nun wurde unser Team wieder besser und dominierte das Spiel über gut 20 Minuten hinweg. Xavier Pelzer per Kopf nach einem Freistoß und Artur Miller brachten unsere Mannschaft mit 3:1 in Front. Doch die Freude sollte nicht lange wahren, denn durch unnötige Ballverluste und unverständliche Laufwege kam man erneut ins Hintertreffen. Zwar war die Möglichkeit zum 4:1 da, was wohl auch die Entscheidung herbeigeführt hätte, doch man vergab gleich dreifach. Die nie aufsteckenden Gastgeber nutzten die Gunst der Stunde und überliefen unsere Mittelfeld- und Abwehrreihen gleich mehrmals, so dass es bald schon wieder 3:3 stand. Am Ende versuchte man noch einmal offensiv zuzulegen, wurde aber in den Schlusssekunden bitter bestraft, in dem Baden-Oos einen Konter zum 4:3 setzte. Der Dank gilt den beiden B-Junioren Marius Wagner und Artur Miller, die zugleich die besten Akteure auf unserer Seite waren.

SG Würmersheim - SG Kappelrodeck 0:5

Unsere Mannschaft begann ansehnlich und ließ den Ball in den eigenen Reihen gut laufen, kam zu guten Möglichkeiten und hatte die Partie weitestgehend im Griff. Mitte der ersten Hälfte wandelte sich jedoch das Blatt und die Gäste gewannen die entscheidenden Zweikämpfe. Mit dem Aufwind setzte Kappelrodeck nun immer wieder Nadelstiche und sorgte für größere Probleme in unseren Defensivreihe und nutzte dies eiskalt zur 2:0-Halbzeitführung aus. Wissend, dass noch alles möglich ist, ging es in den zweiten Durchgang. Im kollektiven Tiefschlaf dauerte es nur wenige Sekunden bis zum 0:3. In der Folge ergab sich unser Team und konnte nicht mehr mithalten. Mit der gezeigten Leistung muss man darum bangen am Ende der Saison nicht im bedeutungslosen Tabellenmittelfeld zu landen.

SG Würmersheim - SV Ulm 20:0

Zu einem nicht alltäglichen Ergebnis kam es am Samstag beim Spiel unserer A-Junioren gegen den SV Ulm. Mit einem 20:0-Kantersieg war man am Ende erfolgreich und konnte letztendlich sein Torverhältnis, das bisher eher durchschnittlich war, aufpolieren. Bei sommerlichen Temperaturen und hervorragenden Platzbedingungen in Würmersheim war die Devise klar. Man wollte sich nicht, wie schon zu oft, dem Gegner anpassen und stattdessen frei aufspielen. Dies gelang nach einer Anlaufzeit von gut 15 Minuten immer besser und man hatte die Partie buchstäblich im Griff und nutzte die entstehenden Räume konsequent aus, so dass man mit einer 6:0-Führung in die Pause ging. Mit der klaren Devise nicht eigensinnig zu spielen und stattdessen den Ball laufen zu lassen, ging es in den zweiten Durchgang, der zum Schützenfest wurde und mit vierzehn weiteren Treffern, unter anderem mit sechs Toren in 10 Minuten, mit 20:0 endete. Für die Tore sorgten an diesem Tag bei einer geschlossenen Mannschaftsleistung Niklas Holzwarth (5), Levin Wittek (3), Felix Fütterer (3), Marek Kiefer (2), Luca Bauer (2), Xavier Pelzer (2), Luis Handorf (2), Niklas Busch.

SV Sinzheim II - SG Würmersheim 0:3

Mit müden Knochen nach der kräftezehrenden Verlängerung im Pokalspiel nur zwei Tage zuvor, musste man das schwierige Auswärtsspiel in Sinzheim bestreiten. Nach anfänglichen Abstimmungsschwierigkeiten kam man gegen den Tabellennachbarn besser in die Partie und zeigte ein anderes Gesicht als noch im Pokal. Schon in der ersten Hälfte hatte man gute Möglichkeiten in Front zu gehen, doch der Treffer sollte noch nicht gelingen. Im zweiten Durchgang war es dann schließlich Niklas Holzwarth, der die 1:0-Führung erzielen konnte. Sinzheim, aufgrund einer Verletzung in Unterzahl, verteidigte weiterhin gut, hatte nun aber immer öfters das Nachsehen. Lediglich die fehlende letzte Konsequenz im Abspiel und Abschluss verhinderten zunächst eine höhere Führung. Holzwarth sorgte dann aber in der 80. Minute mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung, ehe Felix Fütterer kurz vor dem Ende noch auf 3:0 erhöhte. Der Dank gilt Marius Wagner von den B-Junioren, der unser Team kurzfristig unterstützte.

SG Würmersheim - VfR Achern 2:1 n.V.

Am Mittwochabend trafen unsere A-Junioren im Viertelfinale des Bezirkspokals auf den VfR Achern. Bereits früh merkte man, dass unser Team nicht den besten Tag erwischte und große Schwierigkeiten hatte, die Partie anzunehmen. Zu unüberlegt agierte man im Spielaufbau, als dass man sich größere Chancen herausspielen konnte. Ungenauigkeiten im Passspiel und fehlende Laufbereitschaft waren mitausschlaggebend für ein Spiel, das den Begriff Fußball kaum verdient hatte. Bezeichnend war, dass es Außenverteidiger Felix Weber war, der in der 40. Minute aus dem Nichts die 1:0-führung erzielte. Statt Selbstvertrauen zu tanken, musste man nach einem Freistoß kurze Zeit später den Ausgleich hinnehmen. Im zweiten Durchgang war man zwar etwas dominanter und agiler, doch weiterhin sollte nicht viel gelingen. Erst in den letzten 20 Minuten konnte man den Willen des Teams wieder erkennen, doch die erarbeiteten Chancen blieben zunächst ungenutzt. So musste man in die Verlängerung, in der man die nötige Geduld wahrte und nicht die Brechstange nutzte. In der 110. Minute wurde unsere Mannschaft schließlich doch noch belohnt, da Nicolas Busch mit seinem Einsatz ein Eigentor provozierte und man am Ende die Oberhand behielt.

SG Würmersheim - FV Baden-Oos 1:1

Eine ernüchternde Woche endete am Samstag mit einem Unentschieden gegen den Tabellenvorletzten aus Baden-Oos. War man vor Beginn des Spiels motiviert die Niederlage nur zwei Tage zuvor wettzumachen, mussten die Zuschauer schnell feststellen, dass das Team vor große Schwierigkeiten gestellt wird. Die Gäste dominierten die Partie über weite Strecken und kamen durch schnelle Konter zu guten Möglichkeiten. Philipp Inci war auf unserer Seite der Mann des Tages, da er in mehreren 1:1-Situationen der Sieger war und somit zumindest einen Punkt sichern konnte. Die Führung der Gäste nach einem Freistoß, bei dem unsere Hintermannschaft es verpasste mit in die Gefahrenzone zu gehen, egalisierte Niklas Busch kurz vor der Halbzeit ebenfalls nach einem Freistoß per Nachschuss. Auch wenn man nach der Pause etwas besser ins Spiel kam, blieben klare Aktionen aus. Zu viele Abspielfehler, falsche Laufwege und ein zu komplizierter Spielaufbau ließen an diesem Tag keinen Sieg zu. Nun gilt es nach den Osterferien wieder zu alter Stärke zu finden.

SG Würmersheim - SG Wintersdorf 0:2

Am Donnerstagabend trat unsere Mannschaft zum Nachholspiel gegen die SG Wintersdorf an. Auf schwierigem Geläuf hatten beide Mannschaften Schwierigkeiten in die Partie zu finden. Wintersdorf hatte schneller den Draht zum Spiel und konnte durch gutes Pressing unseren Spielaufbau empfindlich stören. Mit schnellem Angriffsspiel sorgte der Gast zweimal für Gefahr im ersten Durchgang – und erzielte dabei zwei Treffer. Mit dem 0:2-Pausenstand im Rücken wollte man im zweiten Durchgang noch einmal angreifen, doch es gelang unserem Team zu wenig, um die Gäste in Gefahr zu bringen. Zwar war man nun besser im Spiel, hochkarätige Chancen blieben jedoch aus. Am Ende konnte der Gast nicht unverdient die Punkte mitnehmen.

SG Würmersheim - SG Hörden 8:3

Nur zwei Tage nach dem Sieg in Haueneberstein konnte unsere Mannschaft auch am Montagabend einen am Ende souveränen Sieg einfahren. Dabei musste das SG-Team in der ersten Hälfte zweimal einen Rückstand verkraften, da man im ersten Durchgang noch zu viele Ballverluste fabrizierte. Außerdem musste unser Kapitän Matteo Burger verletzungsbedingt frühzeitig den Platz verlassen. Die Gäste versuchten von Beginn durch überhartes Einsteigen unserem Team den Schneid abzukaufen – sicherlich wenig sportlich. Niklas Holzwarth egalisierte den ersten Rückstand nach einem berechtigten Foulelfmeter, Xavier Pelzer war dann nach Freistoß von Holzwarth kurz vor der Pause per Kopf zur Stelle, so dass man mit einem 2:2 in die Pause ging. Im zweiten Durchgang wurde schnell deutlich, dass Hörden läuferisch unserer Mannschaft nichts mehr entgegen zu setzen hatte, jedoch verpasste man es zunächst die sichtbaren Vorteile in Tore umzumünzen. Innerhalb von 10 Minuten schlug unsere Mannschaft dann aber vier Mal zu und marschierte so auf die Siegerstraße. Torschützen waren dabei erneut Xavier Pelzer, Luca Bauer, Tim Weber und mit dem zweiten Strafstoß Niklas Holzwarth. Der Anschlusstreffer der Gäste verunsicherte unser Team nicht mehr. Levin Wittek und zum Abschluss noch einmal Tim Weber sorgten für den 8:3-Endstand. Damit konnte unser Team vorrübergehend auf den zweiten Tabellenplatz klettern.

SG Haueneberstein - SG Würmersheim 1:5

Dank einer couragierten Leistung und einer vorbildlichen Einstellung konnte unsere Mannschaft einen Auswärtssieg gegen die SG Haueneberstein erspielen. In der Anfangsphase entwickelte sich zunächst ein offenes Spiel, bei dem in unserer Hintermannschaft noch einige Abstimmungsfehler zu erkennen waren. Dennoch ging man durch einen sehenswerten Treffer von Luca Bauer in der 15. Minute in Führung. In der Folge hatten die Gastgeber per Strafstoß die Möglichkeit zum Ausgleich. Unser gut aufgelegter Torhüter Philipp Inci konnte den schwachen Schuss aber festhalten. Dies war wohl der Knackpunkt der Partie. Bis zum Pausenpfiff passierte wenig. Im zweiten Durchgang drehte unser Team dann aber auf und konnte durch Torjäger Niklas Holzwarth nach überlegtem Zuspiel von Kapitän Matteo Burger und einem überragenden Abschluss zunächst auf 2:0 und zehn Minuten später per direkt verwandeltem Freistoß auf 3:0 erhöhen. Haueneberstein verkürzte kurze Zeit später, doch Niklas Holzwarth war bestens aufgelegt und erhöhte nach tollem Dribbling auf 4:1. Mit seinem vierten Treffer schraubte er das Ergebnis auf 5:1 in die Höhe. Alle Positionen konnten an diesem Tag überzeugen – die Zentrale war hellwach und die Außenpositionen zeigten eine gute läuferische Leistung.

SG Würmersheim - SG Ötigheim 1:2

Am Freitagabend kam es bei eisigen Temperaturen zum Nachholspiel gegen die SG aus Ötigheim. Zwar hatten wir zahlreiche Ausfälle zu beklagen, dennoch war die Zielsetzung klar. Umso enttäuschender, dass unser Team in der ersten Hälfte fußballerische Grundtugenden vermissen ließ und die Gäste Vorteile hatten, die auch zum 0:1-Rückstand führten. Die einzige Chance durch Marek Kiefer konnte der Gästetorhüter parieren. In der zweiten Hälfte kam unsere Mannschaft nun etwas besser in die zerfahrene Partie, in der beide Teams Schwierigkeiten hatten Fußball zu spielen. Da man nun besser in die Zweikämpfe kam und öfters die richtigen Laufwege wählte, war die Partie jetzt ausgeglichen. Dennoch konnte unser Team nur selten für Entlastung in der Offensive sorgen. Als unser Team gegen Ende dann hinten aufmachte, nutzte Ötigheim dies zum 0:2 aus, wenn auch aus deutlicher Abseitsstellung. Am Ende blieb uns nur noch der Anschlusstreffer durch Niklas Holzwarth per Foulelfmeter. Vielen Dank an die drei B-Jugendspieler Marius Wagner, Artur Miller und Max-Lucca Weßbecher, die uns aushalfen und eine gute Leistung ablieferten.

Rastatter JFV - SG Würmersheim 4:1

Einen gebrauchten Tag erlebten die Jungs und das Trainerteam beim Auswärtsspiel in Rastatt. Von Beginn fand unsere Mannschaft nicht in die Partie und ließ Rastatt gewähren, so dass man früh einen Rückstand hinnehmen musste. Viel zu spät kam man in die Zweikämpfe und ließ den Gastgebern zu viel Platz. Hinzu kamen individuelle Fehler ohne Bedrängnis, wie auch vor dem 2:0 für Rastatt. Eine Reaktion unseres Teams blieb leider aus. Zwar hatte man insgesamt mehr Ballbesitz, agierte aber zu durchsichtig und langsam. Rastatt stand sicher und eröffnete im Spielaufbau schnell, was unsere Mannschaft immer wieder vor Probleme stellte, da auch insgesamt die Laufbereitschaft mehr als zu wünschen übrig ließ. Mit einem 3:0-Rückstand ging es in die Pause. Im zweiten Durchgang konnte man immerhin die Zweikämpfe annehmen und mehr für das Spiel tun. Zu nennenswerten Chancen kam es aber nur selten. Den Ehrentreffer zum 4:1-Endtand erzielte Xavier Pelzer sehenswert per Kopf. Der Dank gilt Justin Bauer, der kurzfristig für den verletzen Philipp Inci das Tor hütete.

SG Kappelrodeck - SG Würmersheim 2:2

Beim Gastspiel auf dem Ottenhöfener Kunstrasen hatte unser Team sichtlich Schwierigkeiten das von Beginn an kampfbetonte Spiel anzunehmen und Ruhe auszustrahlen. So wurden wir unserer Favoritenrolle niemals gerecht und ließ dem Gast zu viele Möglichkeiten zu. Erneut waren individuelle Fehler dafür verantwortlich. Dennoch konnte man zunächst die Null halten und mit einem Unentschieden in die Pause gehen. Im zweiten Durchgang zeigte sich zunächst ein ähnliches Bild. Dieses Mal waren die Gastgeber aber effektiver und konnten mit 1:0 in Führung gehen und diese dann sogar ausbauen. Im Offensivspiel ließen wir einmal mehr unsere Abschlussqualitäten vermissen. Doch das Team zeigte eine Reaktion und warf nun alles nach vorne. Kappelodeck hatte nun sichtlicher Schwierigkeiten für Entlastung zu sorgen. Xavier Pelzer konnte zunächst per Kopfball den Anschlusstreffer erzielen, ehe Niklas Busch sehenswert den Ausgleich besorgte. Am Ende drängte unsere Mannschaft auf den mittlerweile möglichen Siegtreffer, musste sich aber am Ende auch verdient mit dem Unentschieden arrangieren.

SG Würmersheim - SG Bühlertal 2:0

Am Sonntagmorgen war der Tabellenvorletzte aus Bühlertal zu Gast in Au am Rhein. Die Partie begann gut für unser Team. Hannes Haberstocks Flanke geriet etwas zu lang und landete für alle überraschend im Tor der Gäste. Die frühe Führung sollte unserem Team eigentlich Rückenwind geben. Aber unsere Mannschaft fand niemals richtig in die Partie, die von vielen Zweikämpfen und Ballverlusten geprägt war. Der Spielfluss unseres Teams litt an vielen ungenauen Zuspielen. Die Laufbereitschaft, vor allem im offensiven Bereich war ungenügend. So hatte unsere starke Defensive mehr zu tun als erwartet. Im zweiten Durchgang fand man zunächst etwas besser in die Partie und zeigte gute Offensivansätze. Leider blieb die entscheidende Aktion vor dem Tor meistens aus. Äußerst sehenswert war den der Treffer zum 2:0 durch Niklas Holzwarth, der den Ball von rechts außen ins lange Eck schlenzte. Auch unser Torhüter Philipp Inci bekam mehrmals die Gelegenheit sich auszuzeichnen und spielte fehlerfrei.

SV Ulm - SG Würmersheim 0:4

Am späten Abend musste unsere Mannschaft unter der Woche zum SV Ulm reisen. Auf dem ungewohnt kleinen Platz hatte unsere Mannschaft ihre Schwierigkeiten, war aber dennoch dominant und konnte vor allem in der ersten Hälfte überzeugen. Niklas Holzwarth und Niklas Busch schnürten im ersten Durchgang jeweils einen Doppelpack und stellten somit die verdiente 4:0-Führung her. Im zweiten Durchgang verpasste man es an die gezeigte Leistung anzuknüpfen. Positionen wurden nicht mehr eingehalten und zu viele Einzelaktionen verhinderten unser Kombinationsspiel. Damit blieb es am Ende beim dennoch verdienten 4:0-Sieg.