1. Mannschaft – FV Germania Würmersheim | FVW | 1919

1. Mannschaft

Aktivität

Bezirk

Baden-Baden

Staffel

Landesliga, Staffel 1

Trainingszeiten

Di +Do, 19:00 - 20:30 Uhr

Trainer

Manuel Jung

Trainer & Betreuer

Thomas Pippel

Spielberichte

SV Oberwolfach - FV Würmersheim 2:1

Mit einer knappen, aber auch verdienten 2:1-Niederlage startete unsere Erste in das Pflichtspieljahr 2020. Beim ambitionierten Aufsteiger, der aktuell Platz 3 einnimmt, erwischte der SVO den besseren Start und erspielte sich Feldvorteile. Nach zehn Minuten war es ein missglückter Rückpass, den die Gastgeber dankbar annahmen und die sich bietende Chance zum 1:0 verwerteten. Nach und nach kam unsere Elf besser ins Spiel und erarbeitete sich erste Offensivaktionen. Oberwolfach blieb dabei stets gefährlich. Die mit schnellen Spielern ausgestattete Offensive brachte unsere Abwehr mehrmals in Verlegenheit. Torhüter Bastian Brunner zeigte an diesem Tag mehrmals seine Klasse. Nach einem Ballgewinn durch einen engagierten Gemeinschaftseinsatz in der eigenen Hälfte, hatte Manuel Bauer den Blick für Jakob Voß und setzte diesen mit einem Diagonalball in Szene. Der stark aufspielende Youngster behielt die Nerven und lüpfte den Ball sehenswert über den herauseilenden Torhüter in die Maschen (35). Der SVO ließ sich aber nur kurz beirren und nutzte eine erneute Unsicherheit aus zum 2:1 (40.). Im zweiten Durchgang war zwar der Wille zu erkennen, doch das Glück nicht auf unserer Seite. Am Ende musste man sich ersatzgeschwächt geschlagen geben.

FV Würmersheim - FV Schutterwald 0:2

Im letzten Spiel des Kalenderjahres traf unsere Erste Mannschaft auf ihren „Angstgegner“ aus Schutterwald. Auch im fünften Spiel sollte gegen den neuen Tabellenfünften nichts Zählbares herausspringen. Die Gäste gaben von Beginn an den Ton an und erspielten sich ein optisches und spielerisches Übergewicht, während sich die Germanen zunächst auf die Verteidigung konzentrierten. Bis zur 27. Minute gelang dies dem FVW gut, ehe Gäste-Spieler Schätzle nach feiner Einzelaktion das 0:1 erzielte. Mit dem knappen Rückstand ging es anschließend in die Pause. Doch nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff, zum ungünstigsten Zeitpunkt, stellte der FV Schutterwald auf 0:2. In der Folge hatte man das Gefühl, als ob beide Teams das Spiel bereits abhakten. Schutterwald konzentrierte sich auf Ergebnisverwaltung, während den Blau-Weißen wenig einfiel. Erst in der Schlussphase konnte man noch einmal Akzente setzen. Ruben Weßbecher hatte gleich zweimal die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, der die Partie noch einmal spannend gemacht hätte, doch war das Glück nicht auf unserer Seite. Am Ende konnte man von einer verdienten Niederlage sprechen.

FV Langenwinkel - FV Würmersheim 0:1

Die passende Antwort auf die ärgerliche Niederlage in Offenburg gab unsere Erste beim ersten Rückrundenspiel. Auf dem schwer zu bespielenden Platz in Langenwinkel entwickelte sich von Beginn an ein enges, ausgeglichenes Match mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Der Platzverweis für die Gastgeber kurz vor der Pause spielte den Germanen in die Karten. In der zweiten Halbzeit ergaben sich dadurch Räume, die das Team von Trainer Manuel Jung in einigen Szenen ausnutzen konnte, wobei auch Langenwinkel stets gefährlich blieb. Ein gelungener Spielzug über die linke Seite, von wo aus Ruben Weßbecher den mitlaufenden Sascha Wehrle in Szene setzte, führte zur verdienten 1:0-Führung (58.). In der Folge hatte man die Partie meist im Griff, verpasste es aber, die sich bietenden Kontermöglichkeiten in Tore umzumünzen. So blieb es bis zum Schluss eng und FVL-Torjäger Ilhan hatte den Ausgleich auf dem Fuß. Doch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und dem unbedingten Willen gelang den Blau-Weißen ein weiterer achtbarer Erfolg. Mit nunmehr 25 Punkten ist unser Team im gesicherten Mittelfeld platziert und hat gegen den Tabellennachbarn aus Schutterwald die Chance vor der Winterpause weiter nach oben zu rücken.

SC Offenburg - FV Würmersheim 1:0

Beim Gastspiel in Offenburg riss die Serie von vier Spielen ohne Niederlage für unsere Mannschaft. Auf dem neuen Kunstrasenplatz machten die Gastgeber schnell deutlich, wie man unserer Mannschaft den Schneid abkaufen wollte. Bereits früh zeigte der SCO eine aggressive Spielweise mit teils hartem Einsteigen. In der Folge hatten die Gastgeber etwas mehr vom Spiel, auch wenn Großchancen bis auf einen Lattenschuss Fehlanzeige waren. Unser Team hatte Schwierigkeiten einen Spielfluss aufkommen zu lassen und zeigte eine hohe Fehlpassquote. Auch in den Zweikämpfen, vor allem bei den Kopfballduellen, gerieten die Germanen zu oft ins Hintertreffen. Den zweiten Durchgang begann unser Team dann druckvoll und erspielte sich innerhalb von fünf Minuten gleich drei Großchancen, die Wilke und Weßbecher aber liegen ließen. Der SCO gewann wieder die Kontrolle und hatte leichte Feldvorteile. Das Spiel lief auf ein leistungsgerechtes Unentschieden hinaus, da auch Roman Balke nach seiner Einwechslung knapp verpasste. Nach einem aus FVW-Sicht fairen Zweikampf mit Ballgewinn wurde auf Strafstoß entschieden. SCO-Stürmer Cisse ließ sich nicht zweimal bitten und besorgte den späten Siegtreffer (82.). Das folgende Anrennen blieb erfolglos.

FV Würmersheim - SC Hofstetten 4:2

Im Heimspiel gegen den SC Hofstetten gelang der Würmersheimer Elf ein überraschender Heimsieg gegen den Aufstiegsaspiranten aus Hofstetten. Beim 4. Heimsieg in Folge konnte erstmals ein Top-Landesligateam besiegt werden und man vergrösserte dadurch das Punkte-Polster zu den Abstiegsrängen auf 12 Punkte.

Bei guten äusseren Bedingungen erlebten ca. 150 Zuschauer ein gutes Landesligaspiel, in dem der Gast zunächst das aktivere Team stellte und bereits in der 17. Minute einen berechtigten Elfmeter zugesprochen bekam. Torwart Rafael Schorpp ahnte jedoch die Ecke und konnte den Rückstand durch eine Glanzparade verhindern. Diese Szene erwies sich als „Knackpunkt“ des Spiels, denn von nun an kontrollierten die Germanen das Spiel und kombinierten gefällig und zielstrebig in Richtung gegnerisches Gehäuse. Folgerichtig erzielte Yannick Wilke die 1:0 Führung, als er eine Stolz-Flanke platziert einköpfte (22.). Bereits in der 32. Minute erhöhte Wehrle nach Kölmel-Ecke auf 2:0. Kurz vor der Pause musste Kapitän Ochs verletzt vom Platz. Die dadurch erforderliche Umstellung beim FVW war dann offensichtlich noch nicht komplett abgeschlossen, so dass der SC Hofstetten durch Bauer zum 2:1 verkürzen konnte (45.).

Der FVW war auch im 2. Abschnitt das bessere Team und konnte durch eine konzentrierte Leistung im Defensivverbund jegliche Torannäherung der Gäste unterbinden. Das Spiel schien mit dem 3:1 durch Singler-Eigentor nach einer Stolz-Flanke (79.) bereits entschieden zu sein, doch der SC setzte nun alles auf eine Karte und warf alles nach vorne. In dieser Phase konnten sich insbesondere Innenverteidiger Lang und Torwart Schorpp auszeichnen, die in wenigen aber gefährlichen Situationen die Übersicht bewahrten und hervorragend verteidigten. Der SC erzielte kurz vor Schluss dann doch noch den 3:2 Anschlusstreffer (Nico Obert, 92.). Postwendend stellte jedoch Ruben Müller nach einem tollen Konter und Pippel-Pass den 2-Tore Vorsprung wieder her (94.).

Gute Besserung, Captain!
Der Stimmung nach dem tollen Heimerfolg wurde letztlich durch die Verletzung des FVW-Kapitäns Stefan Ochs getrübt, der aufgrund einer Knöchelverletzung wohl länger ausfallen wird. Wir wünschen ihm auch auf diesem Wege eine schnelle und vollständige Genesung!

SV Oberachern II - FV Würmersheim 2:2

Beim punktgleichen Tabellennachbarn sicherte sich unsere Erste verdientermaßen einen Punkt. Auf dem Kunstrasenplatz kam unsere ersatzgeschwächte Elf gut ins Spiel und kam durch Marcel Roth zur frühen Führung (3.). Der SVO schlug nach einem Eckball aber kurze Zeit später zurück. In einem offenen und ausgeglichenen Spiel ging dann der Gastgeber nach in Führung (18.) und erlangte langsam die Oberhand. Die Führung zur Halbzeit ging dementsprechend in Ordnung, auch wenn Voß kurz vor der Pause knapp am Ausgleich scheiterte. Im zweiten Durchgang war die Germanen-Elf nun wieder präsenter und kämpfte sich ins Spiel zurück. Insgesamt hatten die Blau-Weißen im zweiten Durchgang mehr vom Spiel und kamen nach einer Ecke von Kersten Stolz und der Kopfballverlängerung durch Nicolas Rauch durch Sascha Wehrle zum verdienten Ausgleich. Das Momentum war nun auf FVW-Seite und man erspielte sich weitere gute Möglichkeiten – jedoch ohne Erfolg. Ein offener Schlagabtausch in der Schlussphase brachte viel Hektik in die Partie. Rafael Schorpp im Tor spielte aber souverän und hielt den Punkt fest. Kurz vor dem Ende hatte der FVW noch einmal durch Wehrle und Müller die Möglichkeit zum Sieg. In einer guten Partie gab es am Ende aber keinen Sieger.

FV Würmersheim - FV Ottersweier 3:1

Mit einem weiteren Heimsieg konnte unsere Mannschaft den Abstand auf die Abstiegsplätze weiter erhöhen und steht derzeit mit 18 Punkten im Tabellenmittelfeld. Der Gast aus Ottersweier begann forsch und presste früh und setzte unser Team damit unter Druck. Die Anfangsphase gehörte daher dem Aufsteiger. Nach gut 25 Minuten konnten die Blau-Weißen das Spiel aber beruhigen und kamen besser ins Spiel. Nach einer Flanke von Jan Koglin über die linke Seite schloss Roberto Riili sehenswert mit einem Volleyschuss zum 1:0 ab (31.). Zehn Minuten später gelang den Gästen per Strafstoß der nicht unverdiente Ausgleich. Kurz vor dem Pausenpfiff reagierte Torhüter Bastian Brunner zudem sehenswert und verhinderte einen Rückstand. Auch im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer eine abwechslungsreiche Partie, in der der eingewechselte Nicolas Rauch nach Vorarbeit von Daniel Kölmel die erneute Führung erzielte (69.). Gleich mehrmals musste Brunner im Anschluss eingreifen und bewies einmal mehr seine Wichtigkeit für die Germanen-Elf. Das Spiel blieb bis zum Ende offen mit Chancen auf beiden Seiten, ehe Kölmel in der Nachspielzeit einen Konter nach Vorarbeit von Kersten Stolz zum entscheidenden 3:1 nutzte.

FV Würmersheim - TuS Oppenau 2:1

Einen nicht zu erwartenden Heimsieg feierte unsere Erste beim Gastspiel des Verbandsligaabsteigers aus Oppenau. Den Gästen gehörte die Anfangsphase, in der der TuS direkt Druck nach vorne aufbaute und mit einem sehenswerten Schuss von Ott in den linken Winkel in Führung ging (9.). In der Folge hätte man sich nicht beschweren können, hätte der Gast erhöht. Doch Bastian Brunner im Tor zeichnete sich gleich mehrmals aus und unterstrich seine Qualitäten. Mitte der ersten Halbzeit kam dann auch der FVW besser in die Partie und der Einbahnstraßenfußball hatte ein Ende. Als Sascha Wehrle im Strafraum zu Fall gebracht wurde, gab es Strafstoß. Oldie Roberto Riili behielt die Nerven und glich aus zum 1:1 (29.).Mit einem gerechten Unentschieden ging es in die Pause. Auch im zweiten Durchgang pressten die Gäste früh, doch unsere Defensive stand nun deutlich sicherer und behielt die Nerven. Da es lange beim Unentschieden blieb, machten sich auch die Germanen berechtigte Hoffnungen auf den Lucky Punch. In der 71. Minute war es schließlich Jan Koglin, der die Blau-Weißen in Front brachte. Mit einer starken Mannschaftsleistung und dem nötigen Biss brachte man die Führung schließlich über die Zeit.

FSV Altdorf - FV Würmersheim 2:1

Beim bis dato sieglosen Tabellenletzten musste unsere Mannschaft eine ärgerliche, aber verdiente Niederlage hinnehmen. Altdorf war an diesem Tag von Beginn an das aktivere und aggressivere Team und zog unserer Mannschaft damit den Zahn. Gerade zu Beginn der Partie ließ sich unser Team mehrmals den Schneid abkaufen, verlor eine hohe Anzahl an Zweikämpfen und verpasste einen geordneten Spielaufbau. Altdorf stand mit einer doppelten Viererkette weitestgehend sicher und konzentrierte sich auf ein schnelles Umschaltspiel mit dem agilen Stürmer Karl, den unser Team kaum in den Griff bekam. Dieser besorgte nach 15 Minuten auch das 1:0. Altdorf, vom eigenen Publikum gepusht, spielte munter weiter, während einige Germanen etwas überrascht schienen. In der 22. Minute stand es schließlich 2:0. Erst nach gut 35 Minuten kam auch unsere Mannschaft besser ins Spiel. Nach einem Freistoß, der abgeblockt wurde, landete der Ball bei David Voß, der per Volley den Ball sehenswert im Tor unterbrachte (42.). Mit dem Anschluss kurz vor der Pause machte man sich zu Recht noch einmal Hoffnung. Doch auch im zweiten Durchgang musste man sich dem aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber meist geschlagen geben und verpasste es einen Punkt mitzunehmen.

FV Würmersheim - FV Elchesheim 3:0

Nach zuletzt drei Niederlagen gegen die Topteams der Liga, wartete im Derby gegen den FV Elchesheim wieder ein Duell auf Augenhöhe für unsere Mannschaft. Beide Mannschaften hatten mehrere Ausfälle zu verkraften, wussten aber auch um die Bedeutung des Spiels. Nicht überraschend startete der Gast offensiv und kam bereits nach fünf Minuten durch einen Pfostenschuss von Frisch gefährlich vor unser Tor. Doch auch die Germanen-Elf suchte ihr Glück von Beginn an in der Offensive und wurde nach sieben Minuten belohnt. Nach einem Angriff über die Zentrale hatte Yannick Wilke die Übersicht für den sich freilaufenden Kersten Stolz und bediente diesen mustergültig. Mit einem platzierten und strammen Schuss nutzte Stolz die Möglichkeit zur Führung. Nur 90 Sekunden später zappelte der Ball erneut im Gehäuse der Gäste. Nachdem Daniel Kölmel auf der linken Seite zum Abschluss kam, wurde der Ball von der Gäste-Defensive abgewehrt und fand seinen Weg zu Roberto Riili, der geistesgegenwärtig den Ball über die Linie drückte. Mit der frühen Führung im Rücken, spielten die Blau-Weißen nun frei auf. Mit einem Kopfball in der 17. Minute scheiterte Riili nur knapp am 3:0. Besser machte es in der 24. Minute Yannick Wilke. Daniel Kölmel versuchte zunächst in den Strafraum einzudringen, wurde aber mit einem Foul gestoppt. Der gut leitende Schiedsrichter verwehrte jedoch den Pfiff und entschied auf Vorteil, da Yannick Wilke an den Ball kam. Nach einer guten Ballannahme hatte er die freie Schussbahn und besorgte platziert den dritten Treffer. Die Germanen zogen sich nun etwas zurück und die Gäste dominierten in der Schlussviertelstunde die Partie. Die einzige nennenswerte Möglichkeit vereitelte jedoch Keeper Bastian Brunner sehenswert (37. Minute). Kurz vor dem Pausenpfiff hätte dann Stolz aus fast identischer Position wie in der siebten Minute bereits alles klar machen können. Dieses Mal zeichnete sich aber Gästekeeper Becker aus. Die Gäste kamen forsch aus der Halbzeitpause und versuchten den schnellen Anschlusstreffer herbeizuführen – etwas zu ungestüm. Nach 50 Minuten musste der RWE die Partie nämlich nach wiederholtem Foulspiel in Unterzahl bestreiten. Beide Mannschaften arrangierten sich in der Folge mit dem Spielausgang, so dass es nur noch zu wenigen Highlights kam. Dem FVW war dies herzlich egal und konnte die positive Bilanz gegen den RWE in der Landesliga (2 Siege, 1 Unentschieden) ausbauen.

VfB Bühl - FV Würmersheim 1:0

Beim derzeit stark aufspielenden VfB Bühl gab es für unsere Mannschaft am Tag der deutschen Einheit nichts zu holen. Vor allem im ersten Durchgang dominierte der VfB die Partie und kam zu zahlreichen hochkarätigen Torchancen. Bastian Brunner im Germanen-Tor zeigte gleich mehrmals seine ganze Klasse und hielt die Germanen-Elf im Spiel. Trotz des Chancenübergewichts fiel das Gegentor aus unserer Sicht sehr bitter durch einen individuellen Fehler. Der Rückpass zu Bastian Brunner in der 32. Minute geriet zu kurz, so dass VfB-Stürmer Cedeno keine Mühe hatte einzunetzen. Generell war diese Aktion aber bezeichnend für den Auftritt der Blau-Weißen. Bühl presste früh, stellte die Räume konsequent zu, so dass unsere Mannschaft große Probleme hatte einen geregelten Spielaufbau durchzuführen. Schon mehrmals in dieser Saison zeigte sich unser Team gegen hochpressende Teams ideenlos und musste sich aufgrund dessen geschlagen geben. Im zweiten Durchgang hielt man besser dagegen und wurde nicht mehr unter Dauerdruck gesetzt, trotzdem ergaben sich zunächst keine größeren Möglichkeiten. Erst in der Schlussphase, die man nach einem Platzverweis von Daniel Lang in Unterzahl begehen musste, kam die Germanen-Elf zu guten Möglichkeiten, was auch an den Einwechslungen von Ruben Weßbecher und Jakob Voß lag. Voß hatte dann auch die große Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen, scheiterte jedoch knapp aus aussichtsreicher Position. Da Riili auch den Abpraller nicht erfolgreich verwerten konnte, blieb es bei der knappen, wenngleich auch verdienten 0:1-Niederlage.

FV Würmersheim - SC Durbachtal 1:4

Trotz des am Ende deutlichen Ergebnisses hielt unsere Erste Mannschaft gegen den unangefochtenen Spitzenreiter aus Durbach über 90 Minuten hinweg gut mit. Die eiskalte Chancenverwertung der Gäste war letztendlich ausschlaggebend für die 1:4-Heimniederlage gegen den punktverlustfreien SCD. Die erste Möglichkeit der Partie verbuchte David Voß für sich, dessen Schuss das Ziel aber verfehlte. Mit dem ersten geglückten Angriff nach gut 20 Minuten gingen die Gäste dann aber in Führung – da Durbachs Martin frei zum Abschluss kam. Yannick Wilke hatte in der Folge zwei sehr gute Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen. Als er nur wenige Minuten nach dem Rückstand frei auf das Tor zulief, konnte er den Ball jedoch nicht im Gehäuse der Gäste unterbringen. Auch nach feiner Vorarbeit von Voß verpasste Wilke in der 31. Minute aus aussichtsreicher Position den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich. Die Gäste wähnten das Glück auf ihrer Seite und erhöhten vor dem Pausenpfiff nach einem abgefälschten Schuss auf 2:0. Der zweite Durchgang startete wie die erste Hälfte geendet hatte. Durbach nutzte auch die nächste Chance und sorgte nach 50 Minuten für klare Verhältnisse. Der FVW gab sich jedoch nicht auf und kam nach einem gut getretenen Freistoß, den Sascha Wehrle per Kopf auf das Tor brachte, zur nächsten Großchance. In einer Drangphase war es kurze Zeit später erneut Wehrle, der zunächst den Anschlusstreffer auf dem Fuß hatte, ehe der eingewechselte Roberto Riili den Ehrentreffer für sich verbuchte (68. Minute). Vorausgegangen war eine gute Einzelaktion von Wilke. Die Blau-Weißen witterten nun noch einmal die Chance, Durbachtal in Bedrängnis zu bringen. Erneut Riili und Wehrle verpassten es aber auf 2:3 zu stellen. Der Toptorjäger der Gäste, Philipowski trat bis dahin kaum in Erscheinung und setzte auch einen Foulelfmeter kurz vor dem Ende an den Pfosten, um in der 90. Minute dann doch noch seinen 11. Saisontreffer zu markieren. Am Ende siegte die reifere, wenn auch nicht bessere Mannschaft mit 4:1.

SV Stadelhofen - FV Würmersheim 4:1

Eine auch in der Höhe hoch verdiente Niederlage musste unsere Erste Mannschaft beim Gastspiel in Stadelhofen hinnehmen. Konnte man die Gastgeber in der vergangenen Saison noch in beiden Spielen erfolgreich bezwingen, war der SVS auf Wiedergutmachung aus und diktierte die Partie von Anfang an. Nach einem scharf getretenen Eckball in der siebten Minute konnte Stadelhofen per Kopf durch Salihu die 1:0-Führung erzielen. Nur zwei Minuten später nutzte der Torschütze einen missglückten Rückpass aus, erlief den Ball und umspielte Torhüter Bastian Brunner zum frühen 2:0. Unsere Mannschaft schien mental noch nicht auf dem Platz, als die Partie vermeintlich schon entschieden war. Doch langsam kamen auch die Germanen besser ins Spiel und wurden prompt mit dem Anschlusstreffer durch Marcel Roth nach einem Freistoß aus dem Halbfeld belohnt. Zugegebenermaßen war das Hoch unserer Mannschaft nur von kurzer Dauer. Der SVS hatte im Anschluss die Zügel wieder in der Hand, presste früh und störte den Spielaufbau der Blau-Weißen konsequent, so dass es über die gesamte Spieldauer nur zu wenigen weiteren Möglichkeiten kam. Stattdessen wurde es vor dem Gehäuse von Bastian Brunner immer wieder gefährlich. Der Gastgeber hatte einen klaren Spielplan, der immer wieder aufging – so auch nach gut 30 Minuten, als unsere Defensive einem Gassenball nur hinterherlaufen konnte und es schließlich 3:1 stand. Auch im zweiten Durchgang ließ Stadelhofen nur wenig anbrennen und kam zu weiteren Großchancen. Allein der agile Salihu war an diesem Tag durch unsere Hintermannschaft nicht aufzuhalten und belohnte sich mit dem dritten Treffer, erneut nach einer Ecke. Dass das Ergebnis am Ende nicht höher ausfiel, lag auch an Torhüter Brunner, der sich mehrmals auszeichnen konnte. Jan Koglin hatte mit einem Heber auf die Latte noch die beste Möglichkeit zum Anschlusstreffer, der aber auch nichts am Endergebnis verändert hätte. Am Ende musste man der starken spielerischen Leistung des SVS schlicht und einfach Tribut zollen.

FV Würmersheim - SV Sinzheim 4:1

Bei bestem Fußballwetter empfing unsere Erste Mannschaft am Samstag am Rande des Willi-Wörner-Turniers den SV Sinzheim zum Landesligaderby. Die landesligaerfahrene Truppe galt im Vorfeld als leichter Favorit, doch unsere Mannschaft hatte das Zepter bereits früh in der Hand und zeigte, dass man die drei Punkte unbedingt in Würmersheim behalten wollte. Nach gut 10 Minuten gelang Daniel Kölmel der Führungstreffer, nachdem Kersten Stolz zunächst Yannick Wilke gekonnt in Szene setzte. Wilke scheiterte noch am Gästetorhüter, Kölmel aber ließ sich die Chance per Nachschuss nicht nehmen. Nur vier Minuten später war der stark aufspielende Sascha Wehrle nach einem Eckball zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Die Gäste, sichtlich überrascht vom frei aufspielenden FV Germania, hatten vor allem im ersten Durchgang nur wenig entgegen zu setzen und kurz vor der Pause Glück, als die Latte nach einem gut getretenen Freistoß rettete. Die erste Möglichkeit hatte der SV Sinzheim dann kurz vor der Pause. Im 1:1 konnte Torhüter Bastian Brunner seine Stärken aber unter Beweis stellen. Der zweite Durchgang startete optimal. Neuzugang Yasin Tasli erhöhte kurz nach Wiederbeginn auf 3:0 und stellte damit die Weichen endgültig auf Sieg. Für die Vorentscheidung sorgte schließlich erneut Kölmel nach Vorarbeit von Wilke in der 53. Minute mit dem 4:0. Mit der sichern Führung im Rücken spielte die Germanen-Elf frei auf und zeigte eine ihrer besten Landesligaleistungen. Für den SV Sinzheim reichte es in der Schlussphase nur noch zum Anschlusstreffer. Die Bilanz unserer Mannschaft nach fünf Spieltagen kann sich sehen lassen – 3 Siege und 2 Niederlagen lassen von einem optimalen Start sprechen.

TSV Loffenau - FV Würmersheim 1:2

Bei herbstlichem Nieselregen reiste unsere Mannschaft einmal mehr nach Loffenau, um das bereits siebte Duell binnen zwei Jahren zu absolvieren. Mit dem Auswärtssieg baute die Germanen-Elf die positive Bilanz aus und sicherte sich den zweiten Dreier in Folge. Vor allem zu Beginn der Partie hatten die Blau-Weißen ein optisches Übergewicht und stand in der Defensive äußerst sicher. Die erste gute Möglichkeit gehörte dann nach zehn Minuten auch den Germanen, als Kersten Stolz frei auf den Loffenauer Torhüter zulief, jedoch die Nerven nicht behielt und am Schlussmann scheiterte. Nur wenige Minuten später ging die Jung-Elf dann aber verdientermaßen in Führung. Nach einem schönen Spielzug, der das Mittelfeld schnell überbrückte, behielt Daniel Kölmel auf linksaußen den Überblick und bediente den mit gelaufenen Sascha Wehrle mustergültig, der sicher zum 1:0 einschob. In der Folge verpasste man es jedoch Ruhe in die Partie zu bringen und die Gastgeber wurden stärker. Einige Fehlpässe im Spielaufbau und unglückliches Zweikampfverhalten machten sich schnell bemerkbar. Der TSV drängte nun auf den Ausgleich und wurde nach einem Freistoß von halbrechts belohnt. Der Abpraller landete schließlich im Netz. Bis zur Pause waren die Gastgeber näher an der Führung ohne dabei aber wirklich gefährlich zu werden. Im zweiten Durchgang entwickelte sich eine äußerst hektische Partie, auch begünstigt durch viel Unruhe durch die Zuschauer. Ein bis dahin faires Spiel nahm die Stimmung von Außen auf und der TSV kam augenscheinlich damit besser zurecht und drückte auf die Führung. Dennoch war es der FVW, der das Spiel zu seinen Gunsten drehte. Nach einem Konter wurde Marcel Roth per Foulspiel im Strafraum gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte der eingewechselte Roberto Riili sicher (70. Minuten). Nur wenige Minuten später entschied der Referee zu Recht auf Strafstoß für die Gastgeber. Doch der Schütze zeigte Nerven und Torhüter Bastian Brunner hielt den Ball sicher und damit die drei Punkte fest. Die Germanen-Elf kämpfte nun um jeden Ball und hätte bei besserer Konterausspielung die Möglichkeit gehabt für klare Verhältnisse zu sorgen. So blieb es bis zur fünften Minute der Nachspielzeit spannend mit dem glücklicheren Ende für den FV Germania.

FV Würmersheim - SV Oberwolfach 3:0

Mit einem engagierten und konzentrierten Auftritt sicherte sich unsere Erste Mannschaft am vergangenen Samstag verdientermaßen die ersten drei Punkte der neuen Saison. Die Mannschaft von Trainer Jung war im Vergleich zur Vorwoche nicht wiederzuerkennen und zeigte gleich zu Beginn der Partie, wer Herr auf dem Platz war. Die erste Großchance vergab Stolz aus aussichtsreicher Position gleich in der ersten Spielminute. Besser machte es Wilke, der eine schöne Hereingabe von Koglin zum verdienten 1:0 verwerten konnte (19. Spielminute). Die Germanen bestimmten das Spiel und ließen Ball und Gegner laufen. Folgerichtig erhöhte wiederum der umtriebige Wilke aus einer unübersichtlichen Situation heraus auf 2:0 (39. Spielminute), womit beide Teams in die Halbzeitpause gingen.
Die Gäste aus Oberwolfach konnten die um Kapitän Ochs und Neuzugang „Lucio“ formierte Abwehr bis dahin nicht in Verlegenheit bringen und verzeichneten nur einen Torschuss.
Nach Wiederanpfiff waren die Gäste, die unter der Woche noch den Verbandsligisten Offenburger FV im Verbandspokal ausschalteten, bemüht, besser ins Spiel zu kommen. Die Germanen-Defensive stand jedoch an diesem Tag sehr sicher. Für die Entscheidung sorgte Neuzugang Tasli nach ansehnlichem Direktpassspiel über mehrere Stationen mit seinem Tor zum 3:0 (75. Spielminute). In den letzten zehn Minuten konnte sich auch unser Rückkehrer Bastian Brunner im Tor mit zwei tollen Reflexen auszeichnen und den wichtigen 3:0-Heimerfolg festhalten.
Mit dieser Leistung und dem Sieg im Rücken darf man durchaus optimistisch zum Auswärtsspiel nach Loffenau fahren.

FV Schutterwald - FV Würmersheim 4:1

Nach den beiden Pleiten der Vorsaison und im Verbandspokal vor 14 Tagen kassierte unsere Mannschaft auch im Rundenhinspiel eine erneute Niederlage gegen den FV Schutterwald. Die spielstarke Mannschaft scheint unserem Team nicht sonderlich zu liegen.
Bei sommerlichen Temperaturen verschlief unsere Mannschaft beinahe die komplette erste Halbzeit, spielte ideenlos, fehleranfällig und ließ den Gegner oftmals gewähren. Folgerichtig fielen auch die beiden Tore zur 2:0-Halbzeitführung aufgrund von Stellungsfehlern und unnötigen Ballverlusten im Mittelfeld (12. und 30 Spielminute/Foulelfmeter). Mit diesem Ergebnis war man aufgrund des Chancenplus der Heimelf durchaus gut bedient. Mit drei Halbzeitwechseln sollte etwas Schwung in die Partie gebracht werden, was allerdings zunächst einmal wenig an der Situation änderte. Im Gegenteil, die Heimelf erhöhte nach einem schönen Spielzug auf 3:0 (53 Spielminute). Im Anschluss kam unsere Mannschaft dann etwas besser ins Spiel. Der zu diesem Zeitpunkt überraschende Anschlusstreffer (66. Spielminute/Wehrle) ließ aber nur für kurze Zeit Hoffnung bei den mitgereisten Zuschauern aufkeimen. Bereits sechs Minuten später stellte der FVS den alten 3-Tore-Abstand wieder her. Abermals wurde ein einfacher Ballverlust im Mittelfeld durch schnelles Umschaltspiel der Heimelf bestraft. Erst in den letzten 15 Spielminuten präsentierte sich unser Team auf Augenhöhe mit dem Gegner und konnte noch ein paar gute Chancen herausspielen. Die beste davon vergab wiederum Wehrle, der in der 86. Minute nur den Pfosten traf. Gegen einen an sich starken Gegner, der an diesem Sonntag jedoch selbst nicht sein volles Leistungspotenzial offenbarte, zeigte unsere Mannschaft keine gute Leistung. Insbesondere im ersten Durchgang vermisste man in einigen Situationen auch Laufbereitschaft und Bissigkeit in den Zweikämpfen. Gegen den Aufsteiger aus Oberwolfach gilt es am Samstag, die ersten Punkte in der neuen Saison einzufahren.

FV Würmersheim - FV Langenwinkel 0:2

Zum Landesligaauftakt empfing unsere Erste Mannschaft den ambitionierten FV Langenwinkel, der zumindest nach eigenen Aussagen den Aufstieg in die Verbandsliga anvisiert. Zunächst entwickelte sich ein äußerst ausgeglichenes Spiel. Kein Team war bereit ihre gut stehende Defensive zu öffnen und damit etwas in der Offensive zu riskieren. Dementsprechend mangelte es der Partie auch an Torchancen. Dass der FV Langenwinkel die abgezocktere Mannschaft stellte, wurde dann in der 32. Minute deutlich. Einen individuellen Fehler nutzt Yasin Ilhan, Toptorjäger der Gäste, zur 1:0-Führung aus. Die Partie wurde nun etwas munterer, man riskierte etwas mehr und wurde beinahe durch Daniel Kölmel belohnt, der eine Hereingabe von Ruben Weßbecher aber nicht mit dem nötigen Druck vollenden konnte. In der zweiten Hälfte ergab sich ein ähnliches Bild. So lang wie möglich wollte die Germanen-Elf die Partie offen gestalten, ließ sich nicht aus der sicheren Defensive um Stefan Ochs und Daniel Lang locken, und versuchte Nadelstiche zu setzen. Dies gelang aus dem Spiel heraus jedoch zu selten, da auch die Gäste über eine stabile Defensive verfügten. Mitte der zweiten Hälfte gab es nun mehrere Standartsituationen, doch fanden weder die Freistöße den Weg zum Tor, noch die Eckbälle einen passenden Abnehmer. In der Schlussphase ließen dann die Ilhan-Brüder noch einmal ihre Klasse ausblitzen. Völlig schnörkellos verarbeitete Yasin Ilhan einer Hereingabe seines Bruders zum 0:2-Endstand. Auch wenn am Ende ein Unentschieden das gerechte Ergebnis gewesen wäre, setzte sich die individuelle Klasse durch.

FV Würmersheim - FV Schutterwald 0:3

Eine am Ende verdiente Niederlage musste unsere Ersten Mannschaft in der ersten Runde des Verbandspokals gegen den Landesligakonkurrenten FV Schutterwald hinnehmen. Die Gäste, die sicherlich zu den Titelkandidaten gehören, hatten die Partie über weite Phasen im Griff und ließen nur wenig zu. Zu Beginn der Partie stand unser Team weitestgehend sicher, setzte aber offensiv zu wenig Akzente. Eine Koproduktion an Fehlern führte schließlich zum 0:1-Rückstand nach 21 Minuten. Sichtlich verunsichert agierte die Germanen-Elf in den folgenden Minuten und musste gut acht Minuten später den zweiten Gegentreffer wegstecken.
Ruben Wessbecher hatte kurze Zeit später die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch sein Schuss verfehlte das Ziel am Ende deutlich. Mit dem Rückstand ging es schließlich in die Pause. Auch im zweiten Durchgang war zu erkennen, dass Schutterwald unserem Team im Kollektiv überlegen war. Auch wenn die Gäste wenig Druck aufbauen konnten, hatten die Zuschauer nicht das Gefühl, als könnte die Partie noch gedreht werden. Spätestens mit dem 0:3 nach 71 Minuten war die Messe gelesen.

FV Würmersheim - TSV Loffenau 3:1

Zum ersten Pflichtspiel der neuen Saison empfing unsere Erste Mannschaft den Landesligakonkurrenten aus Loffenau. Dabei erwischte das Germanen-Team bei bestem Fußballwetter den besseren Start und konnte bereits nach neun Minuten durch Last-Minute-Neuzugang Daniel Lang mit 1:0 in Führung gehen. Die Vorarbeit lieferte Daniel Kölmel über die rechte Seite. Den Blau-Weißen spielte die frühe Führung in die Karten. Aus einer sicher stehenden Defensive heraus und zahlreichen Ballgewinnen im Mittelfeld ergaben sich mehrere gute Möglichkeiten. Lediglich die Chancenverwertung blieb an diesem Tag ein großes Manko. Einen Verständigungsfehler zwischen dem Gästetorhüter und seinem Vordermann brachte schließlich das 2:0. Yannick Wilke erkannte die Situation am schnellsten und vollendete sicher. Wenige Minuten später kam es zu einem Zweikampf im eigenen Strafraum, den der Schiedsrichter mit einem Strafstoß ahndete. Torhüter Rafael Schorpp, der über das gesamte Spiel wenig zu tun hatte, berührte zwar noch den Ball, konnte den Anschlusstreffer jedoch nicht verhindern. Kurz vor der Pause spielten die Germanen einen Angriff perfekt aus. Ruben Weßbecher setzte Jan Koglin auf der Außenbahn in Szene. Koglin behielt die Übersicht und flanke punktgenau zu Roberto Riili, der den alten Vorsprung wieder herstellte. Auch im zweiten Durchgang gab man den Ton an, kam zu weiteren Chancen und siegte am Ende verdientermaßen mit 3:1.

FV Würmersheim - SV Ulm 5:2

Nachdem unsere Mannschaft bei sommerlichen Höchsttemperaturen bereits einen Tag zuvor gegen den FC Varnhalt (5:3) antreten durfte, ging es einen Tag später mit den restlichen Kraftreserven gegen den Vizemeister der Bezirksliga. Der SV Ulm, der nur knapp am Aufstieg in die Landesliga scheiterte, sollte die nötige Qualität mitbringen. Der FV Germania erwischte den besseren Start in die Partie und hatte das Geschehen weitestgehend im Griff und ging somit folgerichtig nach sieben Minuten durch Ruben Müller in Führung. Mitte der ersten Hälfte war es erneut Müller, der die Führung ausbaute. Dem 3:0 durch Roman Balke, folgte mit dem Halbzeitpfiff der Anschlusstreffer. Im zweiten Durchgang schaltete das Germanen-Team zunächst einen Gang zurück, was dem Spiel deutlich anzumerken war. Es dauerte eine Weile, bis man die Partie wieder im Griff hatte und durch Roberto Riili (70. Minute) den vierten Treffer erzielte. Ulm verkürzte erneut, doch Riili machte mit seinem zweiten Treffer kurz vor dem Ende alles klar.