Vogelbräutour der AH

Uncategorized

Bei bestem Radfahrwetter ging es für das 11-köpfige Teilnehmerfeld am Samstagvormittag zur großen Tour de Vogel. Die längste Tagesetappe stand dabei direkt zu Beginn auf dem Plan. Das Hauptfeld blieb geschlossen zusammen und trotz einiger Orientierungsschwierigkeiten und mehreren Umleitungen fanden sich alle Radler schließlich in Karlsruhe ein. Nach einer ordentlichen Stärkung ging es zurück auf den Drahtesel.

Die Sprintetappe nach Durlach war an der Reihe. Doch auch hier gelang es niemandem sich entscheidend vom Peloton abzusetzen, so dass die Entscheidung in der Schlussetappe fallen sollte. Nach einer gut einstündigen Pause und dem Besuch zweier Zweiradmechaniker, die sich dann aufgrund fehlender Arbeit einfach der pausierenden Truppe anschlossen, stand die Schlussetappe an.

Nach mehreren Bergwertungen der höchsten Kategorie zog sich das Feld nun sichtlich auseinander. Ein Geniestreich unseres Topradlers führte zur Entscheidung um den Tagessieg. Während sich ein Großteil des Hauptfelds nach einer Bergwertung erholen musste, setzte er die Fahrt unermüdlich fort und erreichte das Vogelbräu Ettlingen in einer herausragenden Zeit. Erwartet wurden dort alle Radler bereits von unseren drei Veteranen, die eine kürzere, aber nicht weniger anspruchsvolle Rennstrecke hinter sich brachten.

Comments are closed.