Jubiläumsabend

Uncategorized

Eine rundum gelungene Veranstaltung zu Ehren des 100-jährigen Vereinsbestehens fand am vergangenen Samstag in der Neuen Mensa „Schulzentrum“ statt, zu der knapp 300 Gäste anwesend waren und mit einem Sektempfang begrüßt wurden. Einen Großteil der Gäste stellte der Verein, so wie es sich gehört, selbst. Zahlreiche Mitglieder aus allen Abteilungen des Vereins waren gekommen, um einen kurzweiligen, aber auch stilvollen Abend zu erleben. Neben Bürgermeister Andreas Augustin und Ortsvorsteher Helmut Schorpp, war auch eine große Anzahl an Gemeinde- und Ortschaftsräten und den Sponsoren des Vereins der Einladung gefolgt sowie einige Vereinsvertreter des Ortsteils und der umliegenden Fußballvereine, die teilweise selbst ihr 100-jähriges Bestehen in diesem Jahr feiern dürfen. Vom Südbadischen Fußballverband waren der amtierende Präsident Thomas Schmidt sowie der Bezirksvorsitzende Dieter Klein unter den Gratulanten.

Nach der musikalischen Einstimmung eines Bläserquintetts des Musikvereins Würmersheim, startete mit den Begrüßungsworten unseres Ersten Vorstandes Wolfgang Bader, der in seiner Rede einen kurzen Einblick in die Vereinsgeschichte gab und neben den zahlreichen Erfolgen auch „bittere Niederlagen“ erwähnte, die gut dreistündige Veranstaltung. Bader erinnerte in seiner Rede an die große Anzahl von Vereinsmitgliedern, die in den vergangenen 100 Jahren mit viel Herzblut und großem Einsatzwillen den Verein gründeten und schließlich auch zu dem machten, was er heute ist – ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil unserer Gemeinde. Neben den sportlichen Erfolgen der Aktivität in der Vergangenheit und Gegenwart sowie der herausragenden Rolle in gesellschaftlichen Belangen, unterstrich Bader vor allem die seit Jahren hervorragende Jugendarbeit, mit der der FV Germania eine wichtige soziale Komponente im Ort darstellt.

Wolfgang Thiel, der als launiger Moderator durch das Programm führte und stets die passenden Worte wählte, gab im Verlauf des Abends einen interessanten Einblick in die Vereinsgeschichte. Vor allem die „Sportplatzfrage“ in den Anfangsjahren des Vereins stellte den FV Germania immer wieder vor größere Probleme, ehe man sich mit der damaligen Ortsverwaltung, auch unter Mithilfe des Badischen Kultusministeriums in Karlsruhe, einigen konnte. Wie viele andere Vereine, musste auch der FV Germania zu den Zeiten des Nationalsozialismus den sportlichen Betrieb einstellen und konnte nur durch den Einsatz der gebeutelten Würmersheimer Einwohnerschaft neu gegründet werden. Nachdem der Vereinsname auf Wunsch der französischen Besatzungsmacht zunächst in SV Würmersheim geändert wurde, dauerte es einige Jahre, ehe der FV Germania wieder seine ursprüngliche Bezeichnung annehmen konnte. Auch zu den verschiedenen Rednern fand Thiel interessante einleitende Worte.

Bürgermeister Andreas Augustin, der das erste Grußwort an diesem Abend an die Zuschauer richtete, betonte die Rolle des FV Germania als „Aushängeschild“ der Gemeinde, der in zahlreichen verschiedenen Funktionen, so zum Beispiel im Sport und der Jugendarbeit, hervorragende Arbeit leiste. Im Namen der Gemeinde überreichte Augustin unserem Ersten Vorsitzenden zum Abschluss seiner Rede ein Geschenk, das den Verein auch finanziell unterstützen solle.

Der Präsident des Südbadischen Fußballverbandes, Thomas Schmidt, war eigens aus Freiburg angereist, um dem FV Germania seine Glückwünsche zu überbringen und ebenfalls die über die Region hinaus bekannte Jugendarbeit zu betonen. Stellvertretend überbrachte Schmidt außerdem die Geburtstagsgrüße vom Deutschen Fußball Bund (DFB) und dem Badischen Sportbund. Als Anerkennung für die Verdienste des Vereins übergab Schmidt zusammen mit dem Bezirksvorsitzenden Dieter Klein den Badischen Greif in Gold (BSB), den Ehrenbrief des SBFV sowie eine Ehrengabe des DFB.

Im Anschluss folgten die Grußworte des Ortsvorstehers Helmut Schorpp, der in seiner Rede neben den Verdiensten in der Vergangenheit, vor allem die aktuellen sportlichen Erfolge unterstrich. Mit dem erstmaligen Aufstieg in die Landesliga, habe sich der FV Germania zum Jubiläumsjahr quasi selbst beschenkt. Er sei überzeugt vom Klassenerhalt und versprach auch in Zukunft die Unterstützung des Ortsteils.

Als Vertreter der örtlichen Vereine richtete zum Abschluss der Grußworte, Benjamin Heck (Vorsitzender des Musikvereins Harmonie Würmersheim) seine Glückwünsche aus. Er unterstrich die hervorragende Zusammenarbeit der Würmersheimer Vereine, die sich gegenseitig unterstützen und sich stets aufeinander verlassen können.

Mit dem Sketch „Du sprechen Rumänisch“ sorgten dann Alexander Klein und Simone Rummel für Lacher im Publikum. Auch wenn die Verpflichtung eines neuen rumänischen Nationalspielers für den FV Germania aufgrund sprachlicher Differenzen nicht zustande kam, sorgten Beide für einen gelungenen Abschluss des ersten Programmteils.

Wolfgang Thiel verabschiedete die Gäste in die Pause, ohne dabei zu vergessen zu erwähnen, dass diese auch gleichzeitig der Startschuss für den Verkauf der Festschrift war, die nach mühevoller Arbeit durch unseren Zweiten Vorsitzenden Fabian Beller entstand. Bereits an diesem Abend fanden sich zahlreiche interessierte Abnehmer.

Nachdem erneut der Musikverein die zweite Hälfte mit dem Stück „Komm in die Krone“ eröffnete, wartete auf die Gäste ein Highlight des Abends. Mit Knut Kircher konnte der FV Germania einen der Fußballwelt als sachlichen Schiedsrichter bekannten Redner begrüßen. Kircher, der über 200 Bundesligaspiele leitete und auch innerhalb der UEFA und der FIFA aktiv war, wurde 2012 zum „Referee des Jahres“ gewählt. Mit seinem Impulsvortrag „Freude am Entscheiden“ traf er den Nerv der Zuschauer, da er neben zahlreichen Tipps für das private und geschäftliche Leben, auch tiefe Einblicke in den Alltag eines Bundesligaschiedsrichters gab. Sein schwäbischer Dialekt, aus dem er keinen Hehl machte, gewann schnell die Sympathien der Versammlung. Mit Videosequenzen aus von ihm geleiteten Partien, sorgte er für Spannung und Heiterkeit, da es doch nicht ganz so einfach sei, einen Oliver Kahn von Entscheidungen zu überzeugen. Unerwähnt sollte auch nicht bleiben, dass er mit seinen Worten durchaus auch für Verständnis um die Schiedsrichtergilde warb, was sicherlich auch bei den Würmersheimer Fans nicht immer einfach ist. Unter großem Applaus für seinen Vortrag, gesellte sich mit Daniel Schlager auch ein aktiver Bundesligareferee auf die Bühne, der ebenfalls der Einladung des FV Germania gefolgt war.

„100 Jahre – Mit Tradition in die Zukunft“, so lautet nicht nur das Motto des Jubiläumsjahres, sondern auch der von Nicole Beller erstellte Kurzfilm über die Vereinsgeschichte des FV Germania Würmersheim. Unterstützt wurde sie dabei von ihrem Schwager und Zweiten Vorsitzenden des Vereins, Fabian Beller. Mit zahlreichen Bildern und Videosequenzen aus der Vergangenheit sowie aktuellen Bildern des Jubiläumsjahrs, untermalt mit passenden Musikstücken, sorgte der Film für große Emotionen und tosenden Applaus. Mit einer großen „100“, gestellt von Mitgliedern aller Abteilungen, endete der Film aus der Vogelperspektive.
Nun war es an der Zeit den offiziellen Teil der Veranstaltung zu beenden. Wolfgang Bader bedankte sich persönlich bei den Mitwirkenden auf der Bühne sowie bei den zahlreichen Helfern im Hintergrund, die in den vergangenen Monaten, aber auch am Vormittag mit unzähligen Stunden Arbeit diese Veranstaltung erst möglich machten. Nicht zuletzt wurde aber auch der Gemeinde gedankt, die mit dem Bau der „Neuen Mensa Schulzentrum“ nicht nur täglich bis zu 400 Schüler verköstige, sondern auch den Vereinen eine zeitgemäße und perfekt ausgestattete Veranstaltungshalle zur Verfügung gestellt hat.
Mit der einstimmigen Meinung der Gäste, einen fabelhaften Abend verbracht zu haben, endete die inoffizielle Feier schließlich erst in den frühen Morgenstunden.

Danke
Eine Veranstaltung in dieser Größenordnung kann nur gelingen, wenn zahlreiche ehrenamtliche Helfer tatkräftig mit anpacken. Daher gilt der Dank vor allem dem Jubiläums-Organisationsteam, das vor allem aus aktiven Verwaltungsmitgliedern besteht und in mühevoller Arbeit und zahlreichen Sitzungen den Abend plante und vorbereitete sowie am Wochenende stundenlang die Veranstaltung erst ermöglichte. Bedanken möchten wir uns außerdem ganz herzlich bei unserem Schirmherrn und Bürgermeister Andreas Augustin, sowie bei der Gemeinde Durmersheim für die Bereitstellung der „Neuen Mensa“ und der unbürokratischen Lösung zahlreicher Anliegen, bei Hausmeister Martin Piekorz für die großartige Unterstützung über das gesamte Wochenende, bei Dieter Hildbrand für den reibungslosen technischen Ablauf, bei den zahlreichen Frauen, die unter der Leitung von Veronika Neunzig über 1200 Kanapees in Eigenregie und mühevoller Arbeit richteten, bei Helene Fritz für die fotografische Begleitung des Abends, bei Benni Blust und seiner Firma B2Media für die Erstellung des Jubiläumslogos und der Vereinsfahnen, bei unserem langjährigen Werbepartner (Rocco) Thielbeer für Layout und Druck der Festschrift, der Programmblätter sowie der Tombolalosem, beim Bauhof der Gemeinde, bei Helmut Heck für die Presseberichterstattung, bei unseren A-Junioren, die als Bühnenräumer und Gardarobiers fungierten, bei Wolfgang Sonst für die Organisation der Jubiläumstombola, bei Knut Kircher für seinen großartigen und kurzweiligen Impulsvortrag, bei Simone Rummel und Alexander Klein für ihre amüsante Sketcheinlage, beim Musikverein Würmersheim für die beiden einstimmenden Stücke, bei den Jungs und Mädels, die einen reibungslosen Ablauf der Bar gewährleisteten, bei Wolfgang Thiel für die perfekte und eloquente Moderation sowie bei Nicole Beller für die Erstellung des Jubiläumsfilms. Last but not least ein herzlichen Dankeschön an alle Sponsoren, Unterstützer, Freunde und Gönner des FV Germania sowie an alle Mitglieder, die unseren Verein erst zu dem machen, was er ist.

Comments are closed.